Start-Ziel-Siege beim Sparkassen Alb Marathon in Schwäbisch Gmünd
  07.11.2017 •     WLV , Breitensport


Am Samstag, 21.10. fand der 50 km Sparkassen Alb Marathon Schwäbisch Gmünd statt.

Der Sparkassen Alb Marathon Schwäbisch Gmünd wird von der DJK Schwäbisch Gmünd organisiert und war gleichzeitig Deutsche Meisterschaft der DUV. Neben dem 50km-Sparkassenlauf werden der Gmünder Tagespost-Rechberglauf über 25km und der Umicore 10km-Lauf angeboten, die sich in den letzten Jahren sportlich und nach Teilnehmerzahl zu dem Marathon ebenbürtigen Wettbewerben entwickelt haben. Als weitere Wettbewerbe werden der Schüle Staffettenlauf über die 50km, der DJK-Jugendlauf über 1,7 Kilometer und die AOK Bambini- und Schülerläufe angeboten.

Neben der DJK selbst waren TSV Wäschenbeuren, TSGV Rechberg, TV Wißgoldingen und TSGV Waldstetten, TV Straßdorf, Jugendhaus und Stadt Schwäbisch Gmünd, DRK und THW unentbehrliche Partner bei der Organisation. Insgesamt waren ca. 300 freiwillige Helfer im Einsatz.

Sportlich wurde der Lauf geprägt von:

Einem Start-Ziel-Sieg des Favoriten Kai-Uwe Müller mit einer Topzeit von 3:17 Stunden über 50 km, der somit Deutscher Meister wurde. Der Zweitplatzierte und Sieger der beiden Vorjahre, Richard Schumacher, konnte dem verletzungsbedingt wenig entgegensetzen.

Einem Start- Ziel Sieg bei den Damen durch Elisabeth Fladerer mit einer ebenfalls hochklassigen Zeit von 3:57 Stunden über 50 km und 8 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte, Karin Herbrick.

Einer Revanche zwischen dem äthiopischen Vorjahressieger Getachew Endisu und dem deutschen Berglaufstar und Vorjahreszweiten Jonas Lehmann beim Rechberglauf über 25 km/740 Höhenmeter, die mit einem Sieg für Jonas Lehmann in 1:34 Stunden endete.

Einem gegenüber den Vorjahren stark verbesserten Lokalmatador Johannes Großkopf, der mit 32:42 Minuten den erst im letzten Jahr aufgestellten Streckenrekord über 10 km auf die Sekunde genau einstellte und überlegen gewann.

Die äußeren Bedingungen waren gut, da es entgegen der Vorhersagen bis Zielschluss trocken blieb. Vergleichsweise hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit waren aber für Bestzeiten ungünstig.

Bei den Teilnehmerzahlen machten sich die guten Rahmenbedingungen durch viele Nachmelder bemerkbar. Allerdings schwenkten beim 50km- Lauf vergleichsweise viele Teilnehmer dann auf den 25km- Lauf um, sodass sich nur über 25km, nicht aber über 50km ein neuer Teilnehmerrekord ergab. Insgesamt lagen die Teilnehmerzahlen mit 1.814 Teilnehmern im Ziel deutlich über den Werten der Vorjahre. Auch dies ist ein neuer Rekordstand. Die Meldezahlen streiften mit 1.950 Teilnehmern bereits die langfristig angestrebten 2.000 Teilnehmer.

Beim 50 km-Lauf (454 Teilnehmer im Ziel; +123 gegenüber 2016) ergab sich die höchste Teilnehmerzahl seit 2011. Hier gab es sicher einen Sondereffekt durch die Deutschen Meisterschaften der DUV. Aber auch bei fast allen anderen Läufen ergab sich eine erhöhte Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr und sogar dem Jubiläumslauf 2015. So beim 25 km-Lauf (385 Teilnehmer im Ziel; +16), beim 10 km-Lauf (352 Teilnehmer im Ziel; +21 Teilnehmer) und beim Stafettenlauf (55 Stafetten/385 Athleten; +4/+28). Die Teilnehmerzahlen bei den Jugend- (40) und Schülerläufen (200) blieben konstant. Auf den Hauptstrecken 10,25 und 50 km waren mit 1191 Teilnehmern im Ziel noch nie so viele Läufer und Läuferinnen unterwegs. Entsprechend zufrieden ist der Veranstalter, die DJK Schwäbisch Gmünd mit den Teilnehmerzahlen.




Alb Marathon Schwäbisch Gmünd 2017: Start zum 25 und 50 km-Lauf (Foto: Foto-Team Müller)

Die Sieger des 50 km-Laufs: Elisabeth Fladerer und Kai-Uwe Müller (Fotos: Foto-Team Müller)