Deutsche 10 km-Straßenlaufmeisterschaften am 3. September 2017 in Bad Liebenzell

Nur in wenigen Austragungsorten waren Deutsche Straßenlaufmeisterschaften bisher häufiger zu Gast wie in der kleinen Kurstadt Bad Liebenzell an der Nagold. Das örtliche Organisationsteam um Fritz Sander und Günter Henne hat mit vorbildlicher Unterstützung durch die Stadt Bad Liebenzell bereits fünfmal die deutschen Top-Läuferinnen und -Läufer auf den schnellen Rundkurs entlang der Nagold geholt:
2016: Deutsche Halbmarathonmeisterschaften
2015: Deutsche 10 km-Meisterschaften
2010: Deutsche Halbmarathonmeisterschaften
2007: Deutsche Halbmarathonmeisterschaften
2004: Deutsche 10 km-Meisterschaften



Die 10 km-DM 2017 kurz und knapp:

>> Zu den Ergebnissen

>> Zur Ausschreibung
>> Zu den Informationen für Teilnehmer und Betreuer
>> Zur Teilnehmerliste Lauf 1
>> Zur Teilnehmerliste Lauf 2

>> Zum Vorbericht von Christian Ermert auf Leichtathletik.de: Marathon-Asse testen über 10 Kilometer in Bad Liebenzell


Foto
In Bad Liebenzell 2017 in der Favoritenrolle: der deutsche Marathonrekordhalter Arne Gabius, Startnummer 292 (Foto: Kurt Kalmbach)



Vorbericht zu den Deutschen 10 km-Meisterschaften 2017 von Günter Krehl:

720 Läufer haben für die Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10 Kilometer am 3. September in Bad Liebenzell gemeldet, an den integrierten Baden-Württembergischen Titelkämpfen nehmen 335 Sportler teil.

Prominentester Teilnehmer ist Arne Gabius (Therapie Reha Bottwartal), der deutsche Rekordhalter im Marathon. Der Hamburger war jahrelang für Tübingen an den Start gegangen, läuft nun nach einem Intermezzo in Hamburg, wieder für einen Verein im Ländle. Bei den Titelkämpfen vor 2 Jahren siegte er in der Kurstadt mit ausgezeichneten 28:44 Minuten. Nach einer längeren Verletzungsphase ist er wieder in guter Form und geht als großer Favorit an den Start. Seine Straßenbestzeit liegt bei 28:07 Minuten, auf der Bahn lief er sogar 27:43 Minuten.

Wie ein Jahr später in Hamburg wurde Amal Petros (SV Brackwede) schon 2015 mit Bestzeit von 28:49 Zweiter vor Philipp Pflieger (LG TELIS FINANZ Regensburg), der 28:54 benötigte. Beide sind auch dieses Jahr am Start und ganz vorne zu erwarten. Der aus dem nahen Hildrizhausen stammende Pflieger konnte bei Olympia in Rio beim Hitzemarathon mit seiner kämpferischen Einstellung überzeugen. Mit Titelverteidiger Florian Orth haben die Regensburger ein ganz heißes Eisen im Feuer.

Die Regensburger sind erster Anwärter auf den Mannschaftstitel, haben sie doch mit dem amtierenden 10.000 Meter Meister Simon Boch (29:13) und Jonas Koller (29:48) weitere Spitzenläufer am Start. Auch der in den USA studierende Timo Göhler (ART Düsseldorf) als Jahresbester mit 28:57, der für Rio qualifizierte, dann aber verletzungsbedingt zu Hause gebliebene Marathonläufer Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid/29:16) und Tobias Blum (LC Rehlingen/29:32) sind Anwärter für vordere Plätze.

Bei den Frauen wird ein besonders spannendes Rennen erwartet. Die Sieganwärterinnen werden im zweiten Lauf zusammen mit den schnellsten Männern der Klasse M50 anfangs sicherlich eine kompakte Spitzengruppe bilden. Auch hier scheinen die Regensburgerinnen als Team unschlagbar. Der 2:27 Marathonläuferin Anja Scherrl (33:17), die in Rio als 44. und beste Deutsche eine herausragende kämpferische Leistung zeigte, darf man eine deutliche Steigerung auf der kurzen Strecke zutrauen. Ihre Teamkameradinnen Maren Orth (33:14), bekannt unter dem Mädchennamen Kock und Corinna Harrer (33:13) waren im Mittelstreckenbereich schon international erfolgreich. Bei ihrer guten Grundschnelligkeit sind noch große Leistungsschübe auf den längeren Strecken zu erwarten. Mit Anna Hahner (33:24) geht eine prominente Athletin erstmals in Liebenzell an den Start. Sie nimmt das Rennen als Vorbereitung für ihren ersten Marathonstart nach Rio.

Am meisten bejubelt wird sicherlich Sabrina Mockenhaupt (Lauf Team Haspa Marathon Hamburg), die im Kreis Calw schon eine alte Bekannte ist und besonders viele Fans hat. 2012 wurde sie in Nagold deutsche Meisterin über 10 Kilometer, letztes Jahr gewann sie in Liebenzell beim Halbmarathon ihren 43. Titel und lief in diesem Frühjahr beim Hesselauf in Calw Streckenrekord in 33:39.

Ihre Bestzeit von 31:49 ist zwar nicht mehr zu erreichen, auch die 32:59, die 2015 an gleicher Stätte zur Vizemeisterschaft gereicht hatten, scheinen derzeit unerreicht. Dass die sympathische Vorzeigeathletin wenige Wochen nach einem operativen Eingriff schon wieder ihr aussichtsreiches Team verstärkt, ist aber aller Ehren wert.