U16-Mehrkämpfer nutzen tolle Bedingungen

Bild
 
WEINGARTEN – Beste Bedingungen für ihre Wettkämpfe fanden die U16-Mehrkämpfer im Lindenhofstadion in Weingarten vor. Bei perfekter Organisation und optimalem Wetter purzelten die Bestleistungen nur so, und gleich sechs Mannschaften schafften den Sprung zu den deutschen Titelkämpfen im August in Bernhausen.Während die Teilnehmerzahlen insgesamt recht ordentlich waren, muss man mit Erschrecken feststellen, dass gerade bei den Jungs selbst im einfachen Vierkampf kaum mehr Teilnehmer da waren als im sehr anspruchsvollen Neunkampf. Da sind die parallel ausgetragenen Kreis- und Regionalmeisterschaften für die gleiche Altersklasse natürlich nicht gerade förderlich.

Blumen


"In allen vier Ecken soll'n Blumen drin stecken"


Umso spannender die Wettkämpfe bei der M15, wo sich zwischen Joshua Kommer (TV Weilstetten), Nicolai Flatz (LG Sigmaringen) und Kelmen de Carvalho (LG Steinlach-Zollern) ein heißer Dreikampf entspann. Nachdem de Carvalho seine Wurfstärke nicht so ausspielen konnte wie gewohnt, lag im Vierkampf Flatz nach starken 1,72 m im Hochsprung vorn. Mit einem starken Schluss-Spurt von 48,67 m mit dem Speer und vor allem 2:53,01 Minuten über die 1.000 m setzte sich im Neunkampf Kommer mit 5.209 Punkten, vor de Carvalho mit 5.144 und Flatz mit 5.105 durch.

Frank


Bei der M14 glänzte David Frank (LG Steinlach-Zollern) mit überragenden 1,84 m im Hochsprung und 11,11 Sekunden über 80 m Hürden und blieb so im Vier- wie im Neunkampf trotz einiger Schwächen im Wurf ungefährdet. 4.883 Punkte sind ebenso ein deutsches Spitzenergebnis wie die 4.754 von Tizian Lauria (LG Filder), der mit 46,84 m mit dem Diskus einen Kracher losließ. Dahinter platzierten sich im Vierkampf Lukas Bader (LG Staufen), im Neunkampf kämpfte sich Dominic Ilgner (TSV Gomaringen) auf den dritten Rang nach vorn. In der Mannschaftswertung siegte jeweils die LG Filder vor der LG Steinlach-Zollern, die im Neunkampf jeweils auch die DM-Norm übertreffen konnten. Im Vierkampf folgte auf Rang drei die LG Filder 2, im Neunkampf die LG Leinfelden-Echterdingen.

W15


Spannend ging es auch bei der W15 zu. Stoß-Spezialistin Annika Schepers (SG Dettingen) übernahm mit 13,30 m mit der Kugel die Führung. Trotz 1,60 m bzw. sogar 1,68 m im Hochsprung kamen Lina-Sophie Hommel (LG Filstal) und Alisha Pawlowski (LG Tuttlingen-Fridingen) im Vierkampf nicht mehr vorbei. Im Siebenkampf brachte die laufstarke Pawlowski mit 2:24,11 Minuten über die 800 m Schepers noch mal in Bedrängnis, doch die rettete mit einer Energieleistung fünf Punkte Vorsprung ins Ziel und siegte mit 3.697 Punkten.

Steibl


In der W14 setzte Melanie Steibl (LG Filder) mit 12,72 über 100 m und 11,76 m mit der Kugel gleich die Maßstäbe und siegte im Vierkampf souverän vor Jule Müller und Marie Jung (beide SSV Ulm 1846), die mit je 5,15 m im Weitsprung und 1,56 bzw. 1,64 m im Hochsprung ihre Stärken hatten. Mit 12,17 über 80 m Hürden sicherte sich Steibl den entscheidenden Vorsprung, um auch im Siebenkampf mit 3.579 Punkten vor Müller mit 3.540 und Jung mit 3.518 zu siegen. Die Ulmerinnen durften sich zusammen mit Carolin Bender über zwei Mannschaftstitel vor der LG Filder freuen. Im Siebenkampf schob sich die SG Dettingen noch vor die LG Filstal, die im Vierkampf Bronze geholt hatte. Allen vier Teams gelang im Siebenkampf auch die für die DM nötige Punktzahl.

chu

WLV KOngress Bewegung und Gesundheit
 
Zurück