Gomaringer Sportfest der Nachwuchsathleten

„Das ist wie ein Geburtstag“, findet Kirsten Gaiser-Dölker. So ein buntes, lautes und fröhliches Gewusel. Im siebten Jahr lockt nun schon der Fair-Energie-Cup kleine Leichtathleten in die Sporthalle nach Gomaringen. Am Sonntag ging es im zweiten Teil um den Pokal, mit Weitsprung, Hindernislauf, Medizinballstoß und Staffel. Konzentriert und lebhaft, selten enttäuscht und immer hoch motiviert und super betreut vom Team des Fördervereins Leichtathletik.

Foto
Mächtig was los in Gomaringen. Foto: Angela Hammer


Erfolgreiche Sportler als Helfer


So ist dieses Jahr wieder Gianni Seeger dabei. Er fungiert als Wettkampfrichter natürlich beim Weitsprung. Er misst hinten bei der Landung und kann so den fliegenden Kids auch mal einen Tipp geben. „Wenn sie es überhaupt aufnehmen“, lacht der Deutsche U 20-Hallenmeister im Weitsprung. Er hilft gern mit, und es sei schon interessant, wie gut manche der Kleinen daherkämen, auch wenn es jetzt noch gar nicht so sehr auf die Technik ankäme. Seine 7,55 Meter im Januar in Sindelfingen liegen da noch in weiter Ferne, aber immerhin: Bei den Mädels gab es heute schon Sprungweiten von rund 3,50, bei den Jungs gar über 4 Meter.

Sein Gomaringer Teamkollege Stefan Hettich hilft bei Eingabe und Auswertung der Ergebnisse. Der 24-Jährige holte kürzlich im 1 500m-Lauf Bronze bei den Deutschen Hallenmeisterschaften. Und Jannic Voss, Achter bei den Deutschen U 20-Meisterschaften über 400 Meter, wollte wieder in die Küche, Butterbrezeln schmieren, belegte Brötchen richten und Saitenwürstle heißmachen.

Bei den Helfern fanden sich auch viele, die im letzten Jahr noch aktiv am Cup teilgenommen hatten wie Katharina und Rebecca Rilling oder Jule Hummel. Und stets rückt genügend Nachwuchs nach: mit vier Jahren die jüngsten Gomaringer waren Lieselotte Theil und Marlon Metzger. „Der rennt am liebsten“, schmunzelte Mama Silke, ebenfalls bei den Helfern.

Über 250 Kinder starteten in 15 Teams, dabei der TSV Gomaringen allein mit 85 Kindern, TSV Kusterdingen, TuS Ergenzingen, TV Bad Schussenried, LAV Stadtwerke Tübingen, Härtenschule Mähringen, TSG Nattheim, TSV Hirschau, SV Unterjesingen, LG Steinlach, VFL Hochdorf, TSG Zwiefalten, TV Rottenburg und Stuttgarter Kickers. Urkunden und Medaillen gab's wie immer für alle.

Neu war dieses Mal eine Teamwertung, die klar die Gomaringer gewannen, vor Tübingen und Kusterdingen. Vier der 14 ersten Plätze in den Einzelwertungen gingen an Gomaringen, gefolgt von zwei für Tübingen. Bei den Jüngsten siegten Lotta Maleck (Tübingen) und Robin Mages (Hirschau), bei den Ältesten Madleen Maurer aus Bad Schussenried.

Auch Timo Häusel vom SV Böblingen, der in den sechs Jahren seiner Teilnahme schon vier Pokale abräumte, war zum letzten Mal dabei. Schade sei das schon, meint der Zwölfjährige, der immer ohne Team herkam und letztes Jahr wegen einer Erkrankung schwer enttäuscht absagen musste. Dafür nimmt er nun die schönste Erinnerung mit nach Hause: zum fünften Mal den Sieg in seiner Altersklasse. Die Ergebnisse im Detail sind im Internet abrufbar.

Bericht von Angela Hammer

Mit freundlicher Genehmigung des Reutlinger General Anzeigers (GEA)

Eine große Fotogalerie finden Sie [hier].

Die Ergebnisliste finden Sie [hier].

WLV Nikolauslehrgang 2017

Zurück