VfL Sindelfingen: Jürgen Kohler folgt auf Markus Graßmann

Bild
 
Markus Graßmann (links) gibt den Stab des VfL-Leichtathletikabteilungsleiters an Jürgen Kohler weiter (Foto: Holger Schmid)



Die Leichtathleten des VfL Sindelfingen haben einen neuen Abteilungsleiter. Nach zwölf Jahren löste Jürgen Kohler durch einstimmiges Votum der Jahreshauptversammlung Markus Graßmann ab. Aber auch der bisherige Vorstand bleibt dem VfL als Finanzreferent des Hauptvereins weiter im Ehrenamt erhalten.

Als „Mann mit hoher Schrittmacherqualität“, der eine „sportlich herausragende und finanziell gesunde Abteilung“ hinterlässt, würdigte Hauptvereinsvorstandsmitglied Horst Thome den scheidenden Abteilungsleiter. „Ich bin beeindruckt“, staunte der aufgrund eines anderen Termins erst später hinzugekommene VfL-Präsident Dr. Heinrich Reidelbach auch über den rekordverdächtigen Versammlungsbesuch mit fast 90 Teilnehmern.

„Ein Glücksfall für die Leichtathletik des VfL Sindelfingen“, meinte Laudator Jörg Niethammer, der als Kassier zusammen mit Isolde Ayasse ebenfalls verabschiedet wurde. „Ich habe diese Aufgabe mit sehr viel Freude ausgeübt“, bestätigte Markus Graßmann sichtlich berührt.

WLV Team-Lauf-Cup 2017

Der größte Erfolg unter seiner Ägide lag mit dem Paralympics-Erfolg des kleinwüchsigen Kugelstoßers Niko Kappel sowie Nadine Hildebrand und Tobias Dahm als Teilnehmer an den Olympischen Spielen im vergangenen Sommer sicher am Ende der Amtszeit. Dazu setzten Markus Graßmann und seine Mitstreiter die Verbreiterung der Disziplinen des einstigen Läufervereins, die sie sich 2005 auf die Fahnen geschrieben hatten, erfolgreich um. Davon legen vor allem die zahlreichen Kugelstoß-Titel und –Rekorde beredtes Zeugnis ab.

Graßmanns eigene Erinnerungen und Anekdoten streiften auch den Dauerbrenner Sportstättennutzungsgebühren sowie die vom Gemeinderat beschlossene Sanierung des Floschenstadions. „Das ist meine sportliche Heimat“, unterstrich er. Und fügte hinzu, dass er sich an der ertüchtigten Veranstaltungsstätte sogar deutsche Juniorenmeisterschaften vorstellen könne. Allemal große Fußstapfen also, in die Jürgen Kohler tritt. „Ziel muss sein, den VfL im Spitzensport weiter so erfolgreich zu halten“, gab er die Marschroute fürs Vorstandsteam mit Hans-Jürgen Burgstahler (Jugend), Barbara Erath (Geschäftsführerin), Dieter Locher (Organisation), Harald Olbrich (Leistungssport) und Holger Schmidt (Presse/Öffentlichkeitsarbeit), zu denen neu Birgit Lenz (Kasse) und Steffen Sattelmaier (Planung) hinzustießen, vor.

18 Sportler und Mitglieder geehrt

Unter den geehrten Sportlerinnen und Sportlern ragte die deutsche Stabhochsprung-Jugendmeisterin Tamara Schaßberger besonders heraus. Sie erhielt die VfL-Leistungsmedaille in Silber. Die gleiche Auszeichnung in Bronze ging an Leonard Baranski, Kim Bödi, Simon Brachmann, Florian Dick, Israel Ereme, Justus Gaude, Daniel Genger, Jacqueline Hamann, Jonas Mayer, Mario Scheufele, Velten Schneider und Paul Specht sowie die Aktiven Anna-Karina Becker, Christoph Ewinger und Luca Randazzo. Renate Ansel und Peter Kloth erhielten Ehrennadeln für 25-jährige Mitgliedschaft. Höhere Ehrungen für weitere Abteilungsmitglieder werden bei der VfL-Delegiertenversammlung am 24. Mai und beim Ehrungsabend am 10. November vergeben.

Bericht: Holger Schmidt
 
Zurück