DLV-Ehrenschild für Prof. Dr. Hanspeter Sturm

Fünf Persönlichkeiten der deutschen Leichtathletik wurden am Samstag während der deutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen für ihr Engagement und ihre Verdienste um die deutsche Leichtathletik mit dem DLV-Ehrenschild, der höchsten Auszeichnung die der Deutsche Leichtathletikverband zu vergeben hat, ausgezeichnet.

Dazu zählte auch der Chef der Leichtathleten des LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg, Prof. Dr. Hanspeter Sturm, der bereits 1955 die Leitung der Salamander Leichtathleten von Richard Herrmann übernahm.

In der Laudatio hieß es: "Die Leichtathletik in Kornwestheim und im Großraum Stuttgart ist unzertrennlich mit dem Namen Sturm verbunden." Spätestens ab 1962 zählten die Salamander-Athleten im Sprint, Mittelstreckenlauf, den Sprungdisziplinen und im Mehrkampf zur deutschen Spitzenklasse. Über 300 deutsche Meistertitel wurden errungen, wobei der Sieg in der Bundesliga 1993 ein Paradestück der Zuverlässig in der mannschaftlichen Geschlossenheit war.

Namen wie Peter Gamper, Alfred Hebauf, Karl-Peter Schmidtke, Dieter Gebhard, Jürgen Evers, Klaus Just, Tobias Unger, Walter Adams, Günther Lohre, Dietmar Haaf, Fabian Schulze, Karin Reichert-Frisch, Maren Gang, Nadine Hildebrand und Stephanie Lichtl waren und sind neben vielen anderen Athleten über 5 Jahrzehnte die Garanten für Erfolg in der Spitzenleichtathletik unter Sturms Stabführung. Der frühere Mittelstreckler gründete in Kornwestheim den Stadtverband für Leibesübungen, dessen Vorsitzender er 25 Jahre lang war.

Mit immer neuen Ideen und unermüdlichem Einsatz engagierte
sich "Stummi", wie Prof. Dr. Hanspeter Sturm in seiner Abteilung und in der württembergischen Leichtathletik liebevoll genannt wird, für seine "Lurchis" aus Kornwestheim. Auch bei der erfolgreichen LG-Bildung mit den Ludwigsburger Leichtathleten war er die treibende Kraft. Von 1986 bis 1996 war Sturm Vorsitzender der deutschen Spitzenvereine im DLV.

In seiner beruflichen Tätigkeit als Präsident der Landespolizeidirektion Stuttgart konnte er wertvolle Unterstützungsarbeit für die die Europameisterschaften 1986 und Weltmeisterschaften 1993 in Stuttgart leisten. Als Berichterstatter für die Zeitungen in der Region ist Prof. Dr. Hanspeter Sturm noch heute bei vielen Wettkämpfen und Meisterschaften dabei."

Hans Georg Rödel

Zurück