DLV-Mehrkampf-Cup in Bernhausen

Mehrkampf in Baden-Württemberg im Aufwind

BERNHAUSEN – Ein tolles Wochenende erlebte der baden-württembergische Mehrkampf beim Meeting im Fleinsbachstadion.

Das Vorbild für alle schwäbischen Mehrkämpfer, Arthur Abele (SSV Ulm 1846), sorgte mit seinen 13,86 Sekunden über die 110 m Hürden für ein Highlight. Der Uerdinger Michael Schrader schraubte mit 8.194 Punkten die eigentliche Messlatte für die Peking-Kandidaten hoch. Und der der baden-württembergische Nachwuchs lieferte reihenweise Bestleistungen ab und belegte in den Cup-Wertungen Platz 1 und 3. Beim hochkarätig besetzten Wettbewerb der B-Jugend gelang Marc-Dominik Klaschka (LG Filstal) mit beherztem Finish sogar der Sieg.

Die weibliche Jugend siegte mit 14.141 Punkten mit 500 Punkten Vorsprung vor Schleswig-Holstein und Sachsen und profitierte natürlich davon, dass andere Landesverbände sich bei diesem Cup nur auf ihre Spitzenleute konzentrierten und keine komplette Mannschaft an den Start brachten. Anna Maiwald (TSV Baden Östringen) mit 4.978, Miriam Spinner (LG Ortenau-Nord) mit 4.594 und Alexandra Kitzenmaier (LG Staufen) mit 4.569 Punkten verbesserten ihre eigenen Bestleistungen jeweils um mehr als 200 Punkte. In dieser Reihenfolge gingen auch die Medaillen der zeitgleich ausgetragenen BW-Meisterschaften im Vier- wie im Siebenkampf weg. Die Mannschaftswertungen gewannen die LG Neckar-Enz im Vier- und der TSV Baden Östringen im Siebenkampf.


Deutlich stärker besetzt war der Zehnkampf der männlichen A-Jugend, wo gleich neun Mehrkämpfer über 7.000 Punkte kamen. Erstmals gelang das dem baden-württembergischen Meister im Fünf- und Zehnkampf, Andreas Treß von der LG Staufen. Mit viel Kampfgeist und 4:39,04 Minuten über die 1.500 m übertraf der Schützling von Ralf Prenting und Fred Eberle mit 7.024 Punkten sein Ziel und kam damit auf Rang fünf der Cup-Wertung.

Zusammen mit Marc Euchner (Metzingen) und Ulrich Lägler (Unterländer LG), die mit 6.779 bzw. 6.643 Punkten ebenfalls deutliche Bestleistungen auflegten, steigerte sich das baden-württembergische Team gegenüber dem Vorjahr um 1.100 Punkte auf 20.446 und wurde hinter dem überragenden Nordrhein und den Hessen Dritter. Das zweite BW-Team mit Patrick Euchner, Tobias Hock (beide TuS Metzingen) und Marc Buchheit (TSV Lörrach-Stetten) belegte Rang 7. In der Mannschaftswertung der baden-württembergischen Meisterschaften gelang Fünfkampf-Meister TuS Metzingen, zu dem noch Moritz Riekert und Stefan Bader gehörten, mit 16.046 Punkten ein WLV-Rekord. Im Zehnkampf schob sich noch die LG Staufen mit Andreas Treß, Tobias Kerker und Jörg Eisele an den Metzingern vorbei.

Von Arthur Abele lernen, heißt fighten bis zum Schluss und siegen lernen. Nach dieser Maxime holte sich Marc-Dominik Klaschka mit 6.975 Punkten noch den Sieg bei der B-Jugend. Mit starken Leistungen beim Stabhochsprung und Speerwerfen hatte er sich als Vierter näher an die Spitze herangekämpft, um sie dann beim abschließenden Lauf trotz Verletzungshandicaps in 4:43,64 Minuten noch zu überrollen. Um über 400 Punkte konnte sich der Schützling von Bernd Borowsky verbessern und wird hoffentlich bald schon der nächste 7.000er Mann im WLV sein.

Herzlichen Dank an die Verantwortlichen und Helfer der ausrichtenden LG Filder, die bei diesem Mammutwettkampf für über 100 Zehnkämpfern und 70 Siebenkämpferinnen bis spät Sonntag abends ihren Mann standen und so starke Leistungen trotz Starkregens zu Ende der Veranstaltung ermöglichten.
Christian Hummel

wJA
Das Siebenkampf-Team mit Miriam Spinner, Jasmin Kalsi, Anna Maiwald und Alexandra Kitzenmaier mit den Betreuern Sebastian Marcard und Christian Hummel

mJA
Die Zehnkampf-Teams mit Tobias Hock, Patrick Eucher, Marc Buchheit, Ulrich Lägler, Marc Euchner und Andreas Treß.

Zurück