Zelalem Martel setzt sich an die Spitze der DLV-Top-Ten über 5000 Meter

Vom Askina-Meeting in Kassel am gestrigen Freitagabend (6. Juni) sind aus WLV-Sicht einige ausgezeichnete Leistungen zu vermelden.

Zweite Plätze gab es zum einen für Stephan Stoll (VfL Sindelfingen) über 400 Meter Hürden in 51,31 Sekunden. Damit war der Sindelfinger schnellster Deutscher und hat nun gute Chancen auf eine Nominierung für den Europacup, der am 21./22. Juni in Annecy / Frankreich ausgetragen wird.

Ebenfalls Zweiter wurde Weitspringer Peter Rapp (LAV ASICS Tübingen), der in Kassel seinen ersten 8 Meter-Sprung der Saison landen konnte. Für ihn geht es nun darum, in den nächsten Wettkämpfen auch die Olympianorm, gefordert sind 8,20 Meter oder zweimal 8,05 Meter, zu knacken.

Bereits zum zweiten Mal konnte Kugelstoßerin Christina Schwanitz (SV Neckarsulm) die Olympianorm erfüllen. In Kassel lag sie mit 19,22 Meter nur wenig hinter der Magdeburgerin Nadine Kleinert, die 19,44 m vorlegte. Im Kugelstoßwettkampf der Juniorinnen belegte Samira Burkhardt (VfL Sindelfingen) Platz 3 mit 15,53 Metern.

Seine sehr konstanten bisherigen Saisonleistungen setzte Stabhochspringer Alexander Straub (LG Filstal) auch in Kassel fort. Mit übersprungenen 5,60 Meter lag er hinter Danny Ecker und Björn Otto (beide 5,70 Meter) in der Endabrechnung auf Rang 3.

Mit einer wiederholten Steigerung konnte Hürdensprinterin Nadine Hildebrand (LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg) aufwarten. Nach 13,21 Sekunden im Vorlauf folgten im Finale als Fünfte nochmals starke 13,24 Sekunden.

Einen starken Eindruck auf der 5.000 Meter-Distanz hinterließ in Kassel Zelalem Martel (LG Neckar-Enz), der sich in dem international stark besetzten Feld gut verkaufte und sich in persönlicher Bestzeit von 13:38,10 Minuten als Sechster an die Spitze der DLV-Top-Ten setzte. Drei Plätze hinter ihm kam der Tübinger Arne Gabius in 13:40,35 Minuten ins Ziel.

Die kompletten Resultate des Askina-Meetings finden Sie [HIER]

Zurück