10,17 Sekunden zum Saisonauftakt für Tobias Unger

Bei der Sparkassen-Gala in Regensburg startete am heutigen Sonntag (8. Juni) Tobias Unger (LAZ Salamander) in die Olympiasaison. Nachdem er sich wegen Achillessehnenproblemen in diesem Jahr auf die 100 Meter konzentrieren möchte, stellt er unter Beweis, dass er auch über die kurze Sprintdistanz in Deutschland das Maß aller Dinge ist. Mit 10,17 Sekunden blieb er im Vorlauf auf Anhieb nur um eine Hundertstelsekunde unter seiner persönlichen Bestmarke und unterbot die Olympianorm (10,20 sec) zum ersten Mal.

Tobias Unger verzichtete dann auf den Endlauf, um sich für den 4x100 Meter-Lauf der DLV-Staffel zu schonen. Dort legte er zusammen mit Alexander Kosenkow, Till Helmke (TSV Friedberg-Fauerbach) und Martin Keller (LAC Erdgas Chemnitz) mit 38,70 Sekunden die weltweit zweitbeste Zeit in dieser noch jungen Saison vor.

Platz 2 in Regensburg holte sich Nadine Hildebrand (LAZ Salamander) über 100 Meter Hürden. Hinter der deutschen Jahresbesten Caroline Nytra (Bremen), die in 13,11 Sekunden siegte, kam sie in 13,23 Sekunden ins Ziel.

Bester deutscher Stabhochspringer in Regensburg blieb Alexander Straub (LG Filstal). Hinter dem Briten Steven Lewis und dem Franzosen Jerome Clavier (beide 5,60 Meter) flog Alexander Straub über 5,50 Meter und damit Rang 3.



Die kompletten Ergebnisse der Sparkassen-Gala in Regensburg finden Sie [HIER]

Zurück