Großes Finale der Leichtathletik mit vielen Topstars und Olympiasiegern

Die Spannung steigt, das Weltfinale der Leichtathletik rückt näher und die ersten Athletinnen und Athleten sind in Stuttgart „gelandet“. „Wir erleben sicher ein glanzvolles und hochklassiges Leichtathletik-Finale“, sagt Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft. „Und natürlich setzen wir darauf, dass es ein toller Abschied für die internationale Leichtathletik aus Stuttgart wird.“

Denn mit dem Weltfinale endet die internationale Leichtathletik-Geschichte im Stuttgarter Stadion, das in den kommenden Jahren in eine reine Fußballarena umgebaut wird. Atemberaubende Sprints, weite Sprünge, Höhenflüge mit dem Stab oder dynamische Würfe – bei der dritten Auflage des Weltfinales der Leichtathletik nach 2006 und 2007 können die Fans also ein letztes Mal in Stuttgart die ganze Faszination dieser Sportart live erleben. Fünf Weltrekorde und viele strahlende Sieger und Medaillengewinner wurden vor wenigen Wochen bei den Olympischen Spielen in China bejubelt und beim Weltfinale der Leichtathletik sind am Samstag und Sonntag viele Topstars und Olympiasieger am Start.

Foto
Die Mercedes-Benz Arena (damals noch Gottlieb-Daimler-Stadion) beim Weltfinale der Leichtathletik 2007 (Foto: Wolfgang List)

Bei den Frauen ragt sicher die „Stabhochsprung-Königin“ Jelena Isinbajewa heraus. Die russische Weltrekordlerin dominiert die Disziplin seit vielen Jahren und wird sicher auch in Stuttgart zu ihren spektakulären Höhenflügen ansetzen.

Das hat auch ein ganz anderer vor: Alexander Straub. Der Lokalmatador von der LG Filstal ist der beste deutsche Stabhochspringer dieser Saison. In der Punktwertung für das Weltfinale liegt er auf Rang 4 und hat sich damit direkt für Stuttgart qualifiziert. Das Weltfinale ist für ihn die Chance vor heimischem Publikum zu zeigen, was er drauf hat. Denn die Olympischen Spiele in Peking fanden leider ohne ihn statt – das ist Motivationsschub genug.

Beim Internationalen Leichtathletik-Verband (IAAF) arbeitet man mit Hochdruck daran die Starterfelder zu konkretisieren. In einem Olympiajahr ist das scheinbar nicht so einfach, aber es gibt klare Signale, dass viele Medaillengewinner, die im Pekinger „Vogelnest“ überzeugt haben, auch auf der grünen Laufbahn der Mercedes-Benz Arena zu sehen sein werden. Einer davon ist der Bronzemedaillengewinner über 110m-Hürden David Oliver aus Amerika. Mit dabei sind in Stuttgart der russische Hochsprung-Olympiasieger Andrey Silnov, der Schwede Stefan Holm und hoffentlich Raul-Roland Spank. Mit 2,32m und einem tollen fünften Platz gehörte er zu den Lichtblicken des Deutschen Leichtathletik-Verbandes in China.

Ein heißes Duell ist beim Hochsprung der Frauen zu erwarten: Blanka Vlasic, die in Peking „nur“ Zweite und überraschend von Tia Hellebaut besiegt wurde, trifft auf ihre deutsche Konkurrentin Ariane Friedrich, die zuletzt beim Golden-League- Finale in Brüssel den Hochsprung gewonnen hatte. Durch diesen Sieg verlor Weltmeisterin Blanka Vlasic ihren Anteil am Jackpot - eine halbe Million Dollar (rund 350 000 Euro). Die Olympia-Siebte Friedrich setzte sich in Belgiens Hauptstadt mit 2,00 Metern vor der höhengleichen Vlasic und Olympiasiegerin Tia Hellebaut (Belgien) durch.

Über 400m der Männer kommt es zum Duell der beiden Amerikaner Leshawn Merritt und Jeremy Wariner – die in dieser Reihenfolge Gold und Silber holten. Wariner wird sich für diese Niederlage revanchieren wollen. Über 1.500m der Frauen will Maryam Jamal zeigen, dass sie besser ist als bei den Olympischen Spielen. Dort wurde die Weltmeisterin vom 2007 enttäuscht Fünfte. Beim Weltklasse-Meeting in Zürich lief sie zuletzt persönliche Bestzeit in 3:59,84 Minuten und das wird sie auch in Stuttgart erreichen wollen.

Im Speerwurf der Männer steht Olympiasieger Andreas Thorkildsen zum Wurf bereit, und das gilt bei den Frauen auch für das deutsche Trio Christina Obergföll, die in Peking Bronze holte, Steffi Nerius und Linda Stahl. In der Wertung für das Weltfinale nehmen Sie die Positionen eins, zwei und vier ein.

Beim IAAF Weltfinale der Leichtathletik sind packende Duelle garantiert. Denn in jeweils 18 Disziplinen sind die besten Männer und Frauen des Jahres am Start. Die sieben punktbesten Athletinnen und Athleten der World Athletics Tour (WAT) 2008 treffen sich zum „Showdown“ in ihrer Disziplin. Bei Mittel- und Langstreckenläufen ab 1.500 Meter werden pro Disziplin die elf Erstplatzierten der Punktwertung am Finale in Stuttgart teilnehmen. 36 Finals bei den Männern und den Frauen – das verspricht Spannung pur und mitreißende Wettkämpfe.

Tickets für das Weltfinale gibt es beim Easy Ticket Service (Telefon 0711 / 2 55 55 55) oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Als Kombiticket berechtigt die Eintrittskarte zum Weltfinale zudem zur freien Fahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr.

Die Ticket-Kategorien fürs Weltfinale im Überblick:

Kategorie 1
Tages-Ticket*: 39,00 €
2-Tages-Ticket*: 65,00 €

Kategorie 2
Tages-Ticket*: 26,00 €
2-Tages-Ticket*: 45,50 €

Kategorie 3
Tages-Ticket*: 19,50 €
2-Tages-Ticket*: 32,50 €

Kategorie 4
Tages-Ticket*: 10,00 €
2-Tages-Ticket*: 15,00 €

* 50% Ermäßigung für Schüler, Studenten, Behinderte, Auszubildende, Zivil- und Wehrdienstleistende auf die Kategorien 1 bis 4.

Quelle: in.Stuttgart Presse / Medien /PR Veranstaltungsgesellschaft mbH & Co. KG

Weitere Informationen zum Weltfinale unter www.weltfinale.de

Zurück