Defar, Kaki, Robles, Vlašic - Top-Leistungen garantiert beim 23. Sparkassen-Cup

"Über Stuttgart nach Berlin": Im Jahr nach den Olympischen Spielen in Peking konzentriert sich die olympische Kernsportart Leichtathletik auf ihre Weltmeisterschaften im August 2009 in der Bundeshauptstadt. Der Sparkassen-Cup ist deshalb für zahlreiche Olympiasieger und Weltstars der Auftakt ins WM-Jahr und Teil ihrer Vorbereitung auf den Saison-Höhepunkt in Berlin.

Athleten-Koordinator Alain Blondel rechnet vor allem mit einem Läufer-Trio und einer Hochspringerin: "Meseret Defar, Abubaker Kaki Khamis und Dayron Robles wollen Highlights setzen, Blanka Vlašic den Meeting-Rekord von 2,03 m im Hochsprung angreifen!" Weltrekordlerin Meseret Defar (Äthiopien) wurde in Athen Olympiasiegerin, in Peking Olympia-Dritte und 2007 Weltmeisterin über 5000 m. Die Hallenweltmeisterin 2005, 2006 und 2008 über 3000 m drückte beim 21. Sparkassen-Cup 2007 den Hallenweltrekord über 3000 m auf 8:23,72 Minuten.

Abubaker Kaki Khamis aus dem Sudan wurde im März in Valencia Hallenweltmeister über 800 m und führt mit 1:42,69 Minuten die Weltrangliste 2008 über diese Strecke an. Er gilt als potentieller Nachfolger von Wilson Kipketer (Dänemark) und Blondel traut ihm zu, im Laufe des Jahres dessen Weltrekord im Freien (1:42,67 Minuten) zu unterbieten. "Über 1000 m ist er zurzeit aber fast noch stärker", schätzt Alain Blondel, "deshalb läuft er bei uns diese Strecke."

Dritter aussichtsreicher Kandidat für eine überragende Leistung in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle ist aus Blondels Sicht der Olympiasieger über 110 m Hürden, Dayron Robles. Der Kubaner knackte im Juni 2008 in Ostrava in 12,87 Sekunden den Weltrekord des Chinesen Liu Xiang und lief 2007 in Stuttgart 7,39 Sekunden über die 60 m Hürden - Meeting-Rekord und nur neun Hundertstel über dem Weltrekord von Colin Jackson (Großbritannien). Dafür wurde Robles mit dem Sparkassen-Cup ausgezeichnet.

Hochsprung-Ass Blanka Vlašic: Premiere beim Sparkassen-Cup

"Gestern hat mir Blanka Vlašic ihre Zusage gegeben", vermeldet Blondel nicht ohne Stolz. Die kroatische Seriensiegerin im Hochsprung ist Weltmeisterin im Freien und in der Halle und musste sich bei den Olympischen Spielen in Peking nur der Belgierin Tia Hellebaut geschlagen geben. Ihre Bestmarke in der Halle steht bei 2,05 m, im Freien überflog sie im letzten Jahr in Stockholm 2,07 m. 2007 und 2008 gewann sie den Hochsprung beim Weltfinale in Stuttgart.

Aber Alain Blondel - 1994 Zehnkampf-Europameister und 1988 sowie 1992 selbst Olympiateilnehmer - hat noch andere hochkarätige Stars verpflichtet: Über 800 m der Männer trifft Athen-Olympiasieger Yuriy Borzakovskiy (Russland) auf Wilfred Bungei (Kenia), der in Peking olympisches Gold holte. In dieser Reihenfolge kamen beide beim letzten Sparkassen-Cup ins Ziel. Seinen letzten Auftritt in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle hat Nils Schumann (Erfurter LAC), der Olympiasieger von Sydney 2000 und Europameister von Budapest 1998.

Natürlich ist über 60 m Lokalmatador Tobias Unger (LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg) am Start, er stand in Peking im 100-m-Zwischenlauf und erhielt im Februar 2008 nach seinem Sieg über 200 m in 20,84 Sekunden den Sparkassen-Cup. Damit wurde sein gelungenes Comeback nach langwieriger, fast zweijähriger Verletzungspause gewürdigt.

Ein besonders spannender und hochklassiger Wettkampf zeichnet sich im Stabhochsprung der Männer ab, bei dem die gesamte deutsche Elite Anlauf nimmt: Angefangen beim Sparkassen-Cup-Sieger von 2007, Björn Otto (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen), über den deutschen "Mr. Stabhochsprung" Tim Lobinger (LG Stadtwerke München) sowie den Olympia-Sechsten Danny Ecker (TSV Bayer 04 Leverkusen), der 2007 WM-Bronze im Freien und den Europameistertitel in der Halle gewann, bis zum "Shooting-Star" der Saison, dem 19-jährigen Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken), der in diesem Jahr Olympia-Achter, U20-Weltmeister und Deutscher Jugendmeister wurde. Dazu kommen die beiden "Local Heroes" Fabian Schulze (LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg) und Alexander Straub (LG Filstal). Schulze wurde beim letzten Sparkassen-Cup Dritter und hat in der Halle eine Bestleistung von 5,83 m, Straub sprang im Sommer über 5,81 m und belegte beim Weltfinale im Gottlieb-Daimler-Stadion den vierten Platz.

Stabhochsprung der Frauen mit Silke Spiegelburg

Auch die Frauen präsentieren sich beim 23. Sparkassen-Cup im Stabhochsprung. Allen voran die Olympia-Siebte Silke Spiegelburg (TSV Bayer 04 Leverkusen), die beim Weltfinale im September in der Mercedes-Benz-Arena im Stechen gegen die Russin Svetlana Feofanova gewann, die mit 4,71 m den Meeting-Rekord in der Schleyer-Halle hält. In diesem Wettkampf wurde Carolin Hingst (USC Mainz) Sechste, eine Platzierung, die sie auch bei den Olympischen Spielen in Peking erreichte. Fünfte des olympischen Stabhochsprung-wettbewerbes wurde die Polin Monica Pyrek, die beim Weltfinale auf den dritten Rang kam.

Acht Disziplinen bei den Männern, fünf Wettbewerbe bei den Frauen

In insgesamt 13 Disziplinen - acht bei den Männern und fünf bei den Frauen - dürfen sich die Zuschauer auf packende und spannende Wettkämpfe und attraktive Teilnehmerfelder freuen. Die Männer starten über 60 m, 400 m, 800 m, 1000 m, 1500 m, 3000 m, 60 m Hürden und im Stabhochsprung; die Frauen messen sich über 60 m, 3000 m, 60 m Hürden sowie im Hochsprung und im Stabhochsprung. Darüber hinaus sind im Rahmenprogramm erneut die Finalläufe der Schulstaffeln im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" terminiert. In hochkarätig besetzten Einlageläufen und auch in den Hauptkonkurrenzen haben zudem die Aktiven des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes (WLV) Gelegenheit, sich mit der Weltklasse zu messen.

Andreas Kroll von in.Stuttgart ist der Überzeugung: "Die Zuschauer bekommen ein überaus attraktives Programm geboten, das mit Top-Leistungen gespickt sein wird." Der Vorverkauf ist bereits angelaufen und Kroll mit dem bisherigen Verlauf zufrieden: "Bis heute sind schon knapp 5.000 Karten verkauft." Krolls heißer Tipp: "Eintrittskarten für den Sparkassen-Cup sind ein ideales Weihnachtsgeschenk, zumal wir die Preise belassen haben und außerdem vier Spezialangebote für Familien sowie ermäßigte Karten präsentieren. Dazu kommt, dass es Kombi-Tickets sind, die zur Fahrt mit dem VVS berechtigen."

Die Tickets für den 23. Sparkassen-Cup kosten zwischen 17 Euro in Kategorie III und 35 Euro in Kategorie I. Für Familien interessant sind folgende Angebote: In den Kategorien II und III zahlen zwei Erwachsene und ein Jugendlicher bis 18 Jahre 49 Euro beziehungsweise 30 Euro und jedes weitere Kind neun Euro (Kategorie II) und sechs Euro (Kategorie III); oder ein Erwachsener und ein Jugendlicher bis 18 Jahre 29 Euro beziehungsweise 18 Euro und jedes weitere Kind neun Euro (Kategorie II) und sechs Euro (Kategorie III).

Bei Vorlage eines gültigen Ausweises erhalten Schüler, Studenten, Behinderte, Auszubildende, Zivil- und Wehrdienstleistende ermäßigte Tickets zu sechs Euro (Kategorie III) beziehungsweise zu 20 Euro (Kategorie II). Außerdem gibt es für Gruppen ein Angebot: Beim Kauf von fünf Tickets erhält der Käufer eine Karte der überwiegend gekauften Kategorie/Preisart gratis dazu. Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer sowie aller Gebühren, zuzüglich fünf Euro Versandkosten pro Bestellung.

Mit dem Kombiticket zum Sparkassen-Cup in die Schleyer-Halle
Alle Eintrittskarten gelten als Kombiticket, das heißt, sie berechtigen ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis Betriebsschluss für die Fahrt mit den VVS-Verkehrsmitteln (2. Klasse) zur Hanns-Martin-Schleyer-Halle und für die Rückfahrt. Karten für den 23. Sparkassen-Cup gibt es über den EASY TICKET SERVICE (Montag bis Freitag 8.30 bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 16 Uhr) per Telefon (07 11 - 2 55 55 55) oder per Fax (07 11 - 2 55 55 66) sowie online (www.easyticket.de) oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Logo

Zurück