Hallen-DM in Karlsruhe verspricht Weltklasse im Ring

Wenn die starken Frauen und Männer am 25. Februar bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Karlsruhe in den Kugelstoßring treten, ist ein Weltklasse-Niveau garantiert. Vor allem auf Weltmeister David Storl werden sich dann viele Blicke richten.

Der Chemnitzer hat in diesem Winter bereits aufhorchen lassen. In Nordhausen steigerte er seine persönliche Hallen-Bestleistung auf 21,24 Meter und wies damit die versammelte Weltelite in die Schranken. Kurz darauf bestätigte der 21-Jährige bei den Sächsischen Hallen-Meisterschaften in der heimischen Leichtathletik-Halle noch einmal seine glänzende Verfassung (21,19 m).

Ausgerechnet beim Hallen-Meeting seines Vereins folgte dann am vergangenen Freitag ein Dämpfer. Gegen den Ex-Weltmeister Reese Hoffa (USA; 21,87 m) kam Jahrhunderttalent David Storl diesmal nicht an. „Ich kann nicht jeden Tag persönliche Hallen-Bestleistung stoßen“, kommentierte er seine 20,75 Meter, mit denen er seiner nationalen Konkurrenz allerdings einmal mehr seine Überlegenheit vor Augen führte. Candy Bauer (LV 90 Erzgebirge; 19,98 m) und Hallen-Europameister Ralf Bartels (SC Neubrandenburg; 19,54 m) müssen diese bislang neidlos anerkennen.

David Storl klarer Favorit

Entsprechend wird David Storl bei den Meisterschaften in der Karlsruhe Europahalle, wie sich jetzt schon abzeichnet, nicht nur als Titelverteidiger, sondern auch als klarer Favorit zur Tat schreiten. Es gilt das Revier zu verteidigen und weiteres Selbstvertrauen zu tanken für die Hallen-WM in Istanbul (Türkei; 9. bis 11. März), die der Chemnitzer als Ziel ausgegeben hat.

WLV Team-Lauf-Cup 2017

Während Candy Bauer spätestens bei der Hallen-DM in Karlsruhe ebenfalls die Qualifikation für die Hallen-WM (Norm: 20,00 m) in trockene Tücher bringen will, ist das für Routinier Ralf Bartels kein Thema. Er plant erst gar nicht bis zum Saisonhöhepunkt des Winters, sondern sagt: „Ich werde nicht so viel Energie für die Hallensaison aufbringen, wie ich es im vergangenen Jahr getan habe. Meine Vorbereitung ist nun ganz auf die Olympischen Sommerspiele in London ausgerichtet.“

Allerdings wäre seine Rückkehr nach Karlsruhe von guten Erinnerungen begleitet. 2006 und 2010 wurde Ralf Bartels dort mit satten Weiten von 21,43 bzw. 21,02 Metern Deutscher Hallenmeister.

Christina Schwanitz fordert Nadine Kleinert

Für 2010 kann bei den Frauen auch Nadine Kleinert solche Erinnerungen an einen Titel in der Europahalle in Anspruch nehmen. Die erfahrene Magdeburgerin setzte sich damals mit 19,19 Metern durch. Eine solche Weite könnte auch diesmal nötig sein, um die Goldmedaille mit nach Hause zu nehmen.

Denn nach den ersten Hallen-Wettkämpfen hat Titelverteidigerin und Vize-Hallen-Europameisterin Christina Schwanitz das Zepter in der Hand. Mit drei Siegen ist die Athletin des LV 90 Erzgebirge in die Saison gestartet, zweimal übertraf sie dabei die 19 Meter. Nach dem Siegeszug in Nordhausen (19,06 m) hatte die 26-Jährige bereits großen Optimismus für die weitere Hallensaison ausgestrahlt: „Das war noch nicht alles.“ Auf mehr dürfen sich also die Zuschauer bei der Hallen-DM schon einrichten.

Ein Appetithappen war auch der jüngste Wettkampf beim Hallen-Meeting in Chemnitz. Dort konterte Christina Schwanitz mit 19,09 Metern die dreimalige Vize-Weltmeisterin Nadine Kleinert (18,68 m) im fünften Durchgang aus und unterstrich ihre gute Form.

Comeback für Denise Hinrichs

Diese beiden Spitzenkräfte gelten auch als klare Anwärterinnen auf eines der beiden Tickets zur Hallen-WM, die auch in der Europahalle endgültig vergeben werden. Während die Hallen-EM-Dritte Josephine Terlecki (SC Magdeburg) mit ihrer neuen persönlichen Hallen-Bestleistung (18,29 m) dahinter weiter Druck ausübt, will eine andere bei der Hallen-DM mit einem Medaillengewinn wieder auf sich aufmerksam machen.

Die Wattenscheiderin Denise Hinrichs hat nach einem Kreuzbandriss zuletzt in Düsseldorf mit 17,20 Metern wieder ihr Comeback gegeben. Die frühere Hallen-Vize-Europameisterin hofft mit Blick auf den 25. Februar auf eine Leistungssteigerung, die sie an das Podest heranbringt und damit den Anschluss an das Weltklasse-Niveau, das in Karlsruhe zu erwarten ist.

Die Stars hautnah bei der Hallen-DM in Karlsruhe (25./26. Februar): Tickets für das Leichtathletik-Highlight in der Karlsruher Europahalle gibt es unter www.ticketmaster.de oder über die Hotline: 01805 - 969 0000 (€ 0,14/Min. aus dem dt. Festnetz / max. € 0,42/Min. aus dem dt. Mobilfunknetz).

=> Hallen-DM in Karlsruhe

Quelle: www.leichtathletik.de | Christian Fuchs

Zurück