Starke Leistungen der WLV-Schüler

Bild
 
ULM – Starke Leistungen bei schwächer werdender Beteiligung boten die württembergischen Hallenmeisterschaften der U16 in der Ulmer Messehalle. Herausragende Leistungen erzielten Philipp Corucle (VfL Kirchheim) mit 7,18 Sekunden über 60 m und Sabrina Gehrung (LG Filder) mit 1,74 m im Hochsprung. Bei den Vierzehnjährigen gab es mit Lisa Maihöfer (LG Staufen) und Marc Müller (LG Steinlach) gleich zwei Dreifachsieger.
In der wegen der „sibirischen“ Außentemperaturen sehr kühlen Messehalle kamen viele Athleten nur schwer auf Touren. Trotzdem setzte Philipp Corucle schon früh ein Highlight: Mit einem starken Finish distanzierte er das schneller gestartete Mehrkampf-Ass Manuel Eitel (TSV Baltmannsweiler) noch knapp und verbesserte sich auf herausragende 7,18 Sekunden. Eitel hielt sich danach im Weitsprung mit 6,17 m schadlos und bewies mit 8,66 Sekunden über die 60 m Hürden und 14,05 m mit der Kugel seine Ambitionen auf den Mehrkampftitel.

Lukas Kuhn (TV Kressbronn)
Die 60 m Hürden sahen ein spannendes Duell auf sehr hohem Niveau, das der Kressbronner Lukas Kuhn in 8,39 knapp vor Johannes Schropp (LG Welfen) in 8,41 für sich entschied. Auch die anderen Siegerleistungen genügten höheren Ansprüchen: 15,85 m mit der Kugel für Eric Bundschuh (LG Sigmaringen), 1,84 m im Hochsprung für Robin Zuck (LG Hohenlohe) und 3,50 m im Stabhochsprung für den Sindelfinger Hannes Grolig.
Bei den 15-jährigen Mädchen stach Sabrina Gehrung heraus. Nach ihrem Sieg bei den baden-württembergischen Meisterschaften lag sie auch hier im Hochsprung deutlich mit 1,74 m vorn. Danach holte sie sich mit 16,62 m auch noch den Sieg im 5er-Sprung vor der Weitsprung-Siegerin (5,49 m) Lara Blinzinger aus Pfullingen.

Sabrina Gehrung (LG Filder)
Kugelstoß-Siegerin Alina Kenzel (VfL Waiblingen) kratzte mit 15,01 m schon ihren württembergischen Rekord, dahinter gefiel die Metzinger Mehrkämpferin Katharina Maisch, die sich um fast zwei Meter auf 14,33 m verbesserte. Eng her ging es über 60 m Hürden, wo zwischen Überraschungssiegerin Melissa Lehnert (LG Staufen) in 9,31 Sekunden und der Siebtplatzierten gerade mal 17 Hundertstel lagen. Fast genauso deutlich war beim Flachsprint der Vorsprung von Inge Sauer (SSV Ulm 1846/ 8,02) auf die Zweite. Im Stabhochsprung siegte Celine Ströhle (LG Staufen) mit 2,70 m. Deutlich darüber lag die Siegerin der W14, Samantha Lauter (WGL Schwäbisch Hall), die mit 3,25 m ihrer Freiluftbestleistung schon näher kam. Ansonsten standen die Wettbewerbe der W14 klar im Zeichen von Lisa Maihöfer (LG Staufen). Die Tochter des früheren Spitzen-Zehnkämpfers Edgar Maihöfer setzte sich mit 9,31 über die Hürden, 1,63 m im Hoch- und 5,20 m im Weitsprung jeweils deutlich durch. Im Sprint entschied bei 8,14 Sekunden das Zielfoto zugunsten von Miriam Arnholdt (LG Staufen) und gegen Anke Schlipf (Unterländer LG). Das Kugelstoßen sicherte sich Leonie Neumann (LG Filder) mit 10,81 m.

Lisa und Edgar Maihöfer (LG Staufen)
Das männliche Pendant zu Maihöfer bildete Marc Müller (LG Steinlach). Er sicherte sich in 7,56 die 60 m, in 9,14 die 60 m Hürden und mit 2,70 m das Stabhochspringen. Sein Vereinskamerad Sören Rath lag mit 5,59 m mit Weitsprung vorn, Frederick Sobeck (TV Kressbronn) mit 1,74 m im Hochsprung. Im Kugelstoßen setzte Jonathan Storz mit 12,94 m eine Nürtinger Tradition fort. Ein hohes Niveau zeigten zum Abschluss auch die Wettbewerbe im 5er-Sprunglauf, die im Gegensatz zu den „Klassikern“ Sprint und Weitsprung auch Teilnehmerzuwächse verzeichneten. Bei der M15 trieben sich Bastian Müller (VfB Stuttgart) und Nico Schöbel (LG Filstal) von Durchgang zu Durchgang bis auf 18,80 m und lagen damit fast zwei Meter über der Vorjahressiegerleistung. Aufgrund des besseren zweiten Versuches hatte der Filstäler das bessere Ende für sich. Auch bei der W14 entschied erst der letzte Sprung auf 16,14 m den Wettbewerb zugunsten von Victoria Fichtel (TG Schwenningen). Unangefochten dagegen der Sieg von Luca Diekmann (SV Renningen), der mit 18,16 m einen Dreiviertelmeter zwischen sich und die Verfolger legte.
chu
 
Zurück