Internationales Läufermeeting in Pliezhausen

Bild
 
Arne Gabius (Start-Nr. 1) sorgte mit seinem Saisoneinstand über 3.000 Meter für eines der Highlights aus württembergischer Sicht beim internationalen Läufermeeting in Pliezhausen



Auch bei seiner 22. Auflage wurde das internationale Läufermeeting in Pliezhausen höchsten Ansprüchen gerecht. Ein begeisterungsfähiges Publikum, die bewährt gute Organisation und eine schnelle Bahn sorgten für die Rahmenbedingungen. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit, aber trotz einer Regenunterbrechung und mäßigen Temperaturen dankten die Athleten mit vielen Klasse-Zeiten.

Für die Glanzpunkte im Schönbuchstadion sorgten denn auch die Mittel- und Langstreckler. Im mit Spannung erwarteten 3.000 Meter-Renner der Männer lieferten sich sich Elkana Yego und Arne Gabius (LAV Stadtwerke Tübingen) einen packenden Zweikampf, den der Kenianer am Ende in 7:51,90 zu 7:52,48 Minuten für sich entscheiden konnte. Auf Rang 3 schob sich noch Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen), der in 7:56,82 Minuten ebenfalls unter der 8 Minuten-Marke bleiben konnte.

Eine hauchdünne Entscheidung gab es über 2.000 Meter Hindernis der Männer. Hier ging am Ende der Sieg an Michael Wilms (LG Stadtwerke München) in 5:37,38 Minuten mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung vor Benedikt Karus von der LG Badenova Nordschwarzwald (5:37,39 Minuten). Platz 6 in diesem Wettbewerb gab es für Filmon Ghirmai (LAV Stadtwerke Tübingen) in 5:46,21 Minuten.

Starke Zeiten aber auch über 600 Meter. Es gewann der Niederländer Robert Lathouwers in 1:15,90 vor dem Polen Patryk Dobek (1:16,14 min.) und den beiden Deutschen Sören Ludolph (LG Braunschweig - 1:16,61 min.) und Sebastian Keiner (Erfurter LAC - 1:16,92 min.)

Foto
Über 600 Meter der Männer geht 150 Meter vor dem Ziel die Post ab

Über die 300 Meter Hürden überzeugte Silvio Schirrmeisters in 35,4 Sekunden. Damit verbesserte sich der Athlet des LAC Erdgas Chemnitz im Vergleich zum Vorjahr um zwei Zehntelsekunden. Beste Vorzeichen auf dem Weg nach Olympia. Im zweiten Zeitlauf derselben Disziplin erzielte David Gollnow (LG Stadtwerke München) ebenfalls eine gute Zeit: 35,8 Sekunden.

Über 1.000 Meter der Frauen konnten sich die Zuschauer an einem packenden Dreikampf freuen. Anett Horna vom TSV Bayer Leverkusen hatte am Ende die meisten Reserven und siegte in 2:39,80 Minuten vor Diana Sujew vom SC Potsdam (2:40,09 min.) und Sifan Hassan aus Äthiopien.

Einen starken Eindruck hinterließ über 600 Meter eine weitere Läuferin des TSV Bayer Leverkusen. Carolin Walter setzte sich klar in 1:27,60 Minuten zu 1:28,51 Minuten gegen die Dortmunderin Jana Hartmann durch. Als Vierte gefiel Christine Gess von der TSG Balingen in 1:29,74 Minuten.

Eine Super-Leistung bot Sanaa Koubaa von der LG Stadtwerke Hilden über 2.000 Meter Hindernis. Sie deklasierte mit ihrer Siegerzeit von 6:20,80 Minuten die Konkurrentinnen. Die Schweizerin Fabienne Schlumpf wurde in 6:30,96 Minuten Zweite, Verena Dreier von der SG Wenden in 6:31,73 Minuten Dritte.

=> Alle Ergebnisse, weitere Fotos und Berichte auf der Webseite der Veranstaltung


WLV Team-Lauf-Cup 2017
 
Zurück