"WLV Kinderleicht-Athletik unterwegs“ begeistert auch 2012 wieder viele Kinder in Württemberg

Von Stuttgart aus ins Ländle – Geislingen, Heidenheim, Undingen, Calw, Oberderdingen, Langenargen, Friedrichshafen und Eberstadt waren 2012 Gastgeber der vom Württembergischen Leichtathletik-Verband e.V. (WLV) veranstalteten Kinderleichtathletik-Aktion. Ausgangspunkt ist immer das Haus des Sports in Stuttgart. Hier sitzt der WLV und plant zusammen mit den örtlichen Ausrichtern die Aktionstage. „Natürlich müssen die Vorplanungen auf der WLV-Geschäftsstelle durchgeführt werden“, sagt Rene Stauss, verantwortlicher Leiter des Projekts 2012. Acht bis 10 Orte sind es mittlerweile im Schnitt, die der Tourbus jedes Jahr anfährt und jeder Ort bringt unterschiedliche Voraussetzungen mit. „Da braucht es nicht nur exakter Vorplanung, sondern auch den ein oder andren Vor-Ort-Termin, um sich mit den Gegebenheiten vertraut zu machen“ so Stauss.

Dass die Planungen des WLV ausgereift sind, spüren die Kinder und deren Begleiter dann direkt vor Ort. Von der Einteilung der Helfer, über die von Partnern AOK und Lila Logistik bereit gestellten KiLa-T-Shirts, die Getränke von alwa oder auch die örtlichen Partner läuft alles reibungslos und die bis zu 700 Kinder starten pünktlich an den Stationen. „In Friedrichshafen mussten wir Doppel-Betrieb bei den Stationen fahren – so viele Kinder hatten sich zum Aktionstag angemeldet. Das ist personell gesehen natürlich eine Herausforderung, aber den Mädels und Jungs hat’s einfach sichtlich Spaß gemacht“, sagt Stauss. Seit mittlerweile sieben Jahren ist die „KiLa“ jetzt bereits unterwegs. „Dass die Tour so lange Zeit bestehen würde, hätten wir alle nicht gedacht. Aber sowohl draußen bei den Veranstaltern als auch bei den Partnern der Tour kommt das Programm und die Idee immer besser an – und solange wir diese Unterstützung erfahren, touren wir weiter“, verspricht WLV-Marketingmann Alexander Hübner, der die Tour von Beginn an kennt.

"Unser Ziel mit den Aktionstagen ist, Schülerinnen und Schülern aus ganz Württemberg, die leichtathletischen Grundformen attraktiv zu vermitteln", erklärt Fred Eberle, Vizepräsident und Lehrwart des WLV. "Mit der „WLV Kinderleicht-Athletik unterwegs“ haben wir längst ein pädagogisch hochwertiges Konzept etabliert, das die die Schlüsselelemente Laufen, Springen und Werfen spannend und interessant aufbereitet und die Kinder dabei zum Mitmachen animiert", so Eberle. Gesucht wird nicht der schnellste Sprinter oder der beste Werfer. Die Kinder sollen vielmehr Freude an der Bewegung haben und das Miteinander im Team genießen. "Bei KILA unterwegs werden neue methodische Spiel- und Übungsinhalte, aber auch Wettbewerbsformen, die angelehnt an die bekannten Disziplinen, den Kindern vermittelt“ verrät Lehrwart Eberle. So wird bei „1,2,3- dann fliegt das Ding“ vom Wurfstab bis zum Heuler alles weggeworfen was man in die Finger bekommen kann. Bei "Fliegen mit Stäben" bekommen die Kids zum Beispiel erste grundlegende Einblicke in das Springen mit dem Stab.

Unterstützt wird der WLV auf seiner Tour durchs Ländle von starken Partnern, die die Wichtigkeit der bewegungsfördernden Maßnahme für Kinder im Grundschulalter für sich entdeckt und dementsprechend aufgegriffen haben. „Mit der Firma Lila Logistik ist im vergangenen Jahr ein neuer Partner hinzugekommen, der 2012 sein Engagement für die Kinderleichtathletik unterwegs nochmals deutlich ausgeweitet hat. Sehr stark unterstützt uns 2012 auch die AOK Baden-Württemberg bei der Aktion. Weiterhin sind die PSD Bank und alwa mit an Bord. Für die Unterstützung durch unsere Partner möchten wir uns herzlich bedanken, denn ohne dieses Engagement könnte die Tour nicht in dieser aufwendigen Form stattfinden“, betont WLV-Marketingleiter Hübner.

Alle Infomationen zur WLV-Aktion "Kinderleicht-Athletik unterwegs" finden Sie auf der [Microsite zur WLV Kinderleicht-Athletik unterwegs].

Zurück