Abschluss der Volkslauf-Mannschaftsmeisterschaft 2012

Bild
 
Die besten Frauenteams der diesjährigen Volkslauf-Mannschaftsmeisterschaft werden von WLV-Breitensportwart Dieter Schnenider geehrt


Der Halbmarathon in Althengstett als letzter Lauf der diesjährigen Volkslauf-Mannschaftsmeisterschaft hatte es in mehrfacher Hinsicht in sich. Die 21 km-Strecke mit einer fünf Mal zu laufende Runde mit jeweils etwa 35 Höhenmetern war kraftraubend und ließ trotz optimaler Bedingungen natürlich Bestzeiten nicht zu. Und der Halbmarathon mit im Vergleich zu den 10 km-Läufen erheblich größeren Unterschieden in den Laufzeiten veränderte noch mal so manches Ergebnis in der Gesamtwertung der VL MM.

Es blieb spannend bis zum Schluss. Von 47 angetretenen Mannschaften sind in diesem Jahr mit insgesamt 8 Teams leider wieder relativ viele Mannschaften das Jahr über geplatzt. Die Siegerliste 2012 ist im Gegensatz zu den Vorjahren bunt gemischt.

Die vier Wertungsläufe des Jahres 2012 begannen mit einem Landschaftslauf über 10 Kilometer am 13. Mai im Rahmen der 21. Welzheimer Waldläufe. Der zweite Lauf über 10 Kilometer in Auenwald am 1. Juli schien an diesem Unwetterwochenende schon beinahe ins Wasser zu fallen. Nach geringer Startverzögerung verzog sich ein aufkommendes Gewitter noch rechtzeitig, so dass das Rennen durchgeführt werden konnte. Der dritte Wertungslauf, ebenfalls über 10 offiziell vermessene Kilometer, im Rahmen des Mössinger Stadtlaufs hatte mit sommerlichen Temperaturen und einem von Zuschauern gesäumten Innenstadtkurs wieder eine ganz andere Atmosphäre. Den krönenden Abschluss bildete schließlich der Halbmarathon in Althengstett. Die über das Jahr verteilten Läufe mit ganz unterschiedlichem Charakter in ganz unterschiedlichen Regionen Württembergs machen den Reiz dieser VL MM aus. Herzlichen Dank den Ausrichtern, die sich alle große Mühe gegeben haben, die Läufe optimal zu organisieren.

Das überragend schnellste Männerteam über alle vier Läufe stellte der EK Schwaikheim, zugleich Sieger in der Klasse Männer. Bei den Frauen wurden wegen der geringen Teilnehmerzahlen alle Mannschaften in einer Klasse zusammen gewertet. Hier setzte sich nach dem letzten Lauf die Mannschaft des TSV Schmiden an die Spitze und gewann die Damenwertung. Die Sieger in der Altersklassen: M35: LT Auenwald e.V., M40: TSV Kiebingen, M45: TSV Kusterdingen, M50: LAV Stadtwerke Tübingen, M55: LG Steinlach, M60: LAV Stadtwerke Tübingen, Mix: TSG Backnang.

Foto
Die schnellsten Männerteams

Nach der von Bernhard Businger moderierten und von Breitsportwart Dieter Schneider und Vertretern des Ausrichters durchgeführten Siegerehrung für die Mannschaften erfolgte noch eine besonders eindrucksvolle Ehrung in der Sporthalle Ottenbronn. Bernhard Businger wurde für sein langjähriges Engagement im Laufsport mit der Verdienstplakette des WLV ausgezeichnet (siehe gesonderter Bericht).

Gibt es eine Fortsetzung der VL MM? Das war die viel diskutierte Frage am Rande des letzten Laufes. Die Gespräche in Ottenbronn bestätigten im Kern die Ergebnisse der Mail-Umfrage des WLV und die Diskussion bei der Volkslauf-Terminbörse (siehe Bericht im letzten WLV vor Ort und auf der Homepage). Die Läufer wünschen grundsätzlich eine Fortsetzung dieser Meisterschaft, über Modifizierungen gibt es allerdings ganz unterschiedliche Auffassungen. Dieter Schneider kündigte vor diesem Hintergrund an, dass die VL MM nächstes Jahr wieder stattfinden werde. Dem mehrheitlichen Wunsch nach größerer Flexibilität soll Rechnung getragen werden, in dem aus vier oder fünf angebotenen Läufen nur drei oder vier für die Wertung von jeder Mannschaft absolviert werden müssen. Damit soll Terminkollisionen Rechnung getragen werden. Unter den angebotenen Strecken wird sich weiterhin eine Halbmarathondistanz befinden. In die Mannschaftswertung kommen bei jedem Lauf weiterhin die drei zeitschnellsten Läufer. Für jede Mannschaft können sechs Starter gemeldet werden.

Um kleineren Vereinen die Bildung von Mannschaften in den einzelnen Altersgruppen zu erleichtern, sollen Startgemeinschaften von zwei Vereinen für die VL MM zugelassen werden. Bei dieser Gestaltung muss an Stelle der Auswertung durch Zeitaddition eine Punktwertung entsprechend der Mannschaftsplatzierungen bei den einzelnen Läufen eingeführt werden. Bei Punktgleichheit entscheidet das Ergebnis des letzten Laufes. Sehr erfreulich, es gibt bereits viele Bewerber um die Ausrichtung der Läufe der VL MM 2013.

Der WLV wird die Ausschreibung der VL MM 2013 im Lichte der Diskussionen konkretisieren und dann veröffentlichen. Es bleibt zu hoffen, dass damit die VL MM wieder einen neuen Aufschwung erleben wird.


WLV Newsletter
 
Zurück