Kinderleichtathletik-Multiplikatoren geschult

Ab dem 1. Januar 2013 gehört die „neue“ Kinderleichtathletik offiziell zum Wettkampf-Programm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Der DLV hat am vergangenen Wochenende Delegierte der 20 Landesverbände zu einer Multiplikatoren-Schulung nach Darmstadt eingeladen, um sie mit den aktuellsten Informationen, Materialien und Präsentationen auf die Einführung des neuen Wettkampfsystems vorzubereiten.

Dominic Ullrich, Leiter der Projektgruppe „Kinder in der Leichtathletik“, und DLV-Projektmanager David Deister begrüßten in Darmstadt insgesamt 36 Teilnehmer aus 19 teilnehmenden Landesverbänden.

Hans Katzenbogner, einer der Gründerväter der Kinderleichtathletik, ging in seinem Einführungsvortrag auf die Entstehung des neuen Ansatzes ein und betonte noch einmal: „Die Kinder von heute brauchen eine andere Leichtathletik.“ Und zwar eine, die Lerngesetze berücksichtige, mannschaftsorientiert, methodisch vielseitig und an den Grundlagen der Leichtathletik ausgerichtet sei.

Materialien ab Mitte Dezember zum Download

Dominic Ullrich präsentierte die druckfrischen aktualisierten Disziplinkarten, in die Änderungsvorschläge von Vereinen und Landesverbänden integriert wurden. Sie werden an ausgewählte Vertreter der Landesverbände verteilt und stehen ab Mitte Dezember für alle Interessenten auf leichtathletik.de zum Download zur Verfügung.

Gleiches gilt neben den Schulungs-Präsentationen auch für eine umfassende Excel-Auswertungshilfe, die Nicolas Fröhlich (LV Pfalz/Projektgruppe) den Anwesenden erklärte. Sie soll die schnelle Auswertung der Ergebnisse einer Kinderleichtathletik-Veranstaltung erleichtern, solange die von Cosa und anderen Anbietern geplante Auswertungssoftware noch nicht erhältlich ist.

Gemeinsam mit Yvonne Ripper (Hessischer Leichtathletik-Verband/Projektgruppe) gab Nicolas Fröhlich außerdem wertvolle Praxistipps und Planungskniffe zum Besten.

Unterstützung bei Aus- und Fortbildungen

Für die Zusammenarbeit mit den Lehrwarten und Schulsport-Verantwortlichen in der eigenen Region gab Dominic Ullrich des Weiteren Anregungen zur Konzeption von Aus- und Fortbildungen zum Kinder-Wettkampfsystem.

Jennifer Jüngling vom Landesverband Rheinland erläuterte mithilfe einer vielbeachteten Präsentation den neuen Anhang 5 der Deutschen Leichtathletik-Ordnung (DLO). Zur Mannschaftsbildung gab es zahlreiche Wortmeldungen. „Wir können den Vereinen Empfehlungen geben, ihnen aber nicht die Probleme abnehmen“, stellte Rudi Pirrung, Referent für Jugendleichtathletik im Saarland, fest.

Praxisbeispiele im Workshop

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Workshop, in dem konkrete Szenarien wie die Optimierung von Wettkampflisten, das Verfassen eines Elternbriefs, die Wertigkeiten von Einzelleistungen im Team und Varianten beim Team-Biathlon thematisiert wurden.

Die 36 Schulungs-Teilnehmer traten am Sonntag hoch motoviert ihre Heimreise an – die einen waren in ihrem Engagement bestätigt, die anderen zeigten sich dankbar für viele neue Informationen. In einem Nachtreffen wollen sie nach einem Jahr Bilanz ziehen, Erfahrungen austauschen und Verbesserungsvorschläge diskutieren. „Die Kommunikation untereinander ist wichtig, um das System weiter zu pushen“, sagte Klemens Neuhaus, Beauftragter für Schulsport im Landesverband Rheinland.

Quelle: www.leichtathletik.de | Michael Geyer / Silke Bernhart

Zurück