Hildebrand und Uhrig siegen in Dortmund

Bild
 
Sindelfinger Goldjubel: Nadine Hildebrand und Matthias Uhrig siegen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund (Foto: Iris Hensel)


Sechs Medaillen holten WLV-Athletinnen und –Athleten am ersten Tag der Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund, darunter zweimal Gold. Beide Siege gingen an den VfL Sindelfingen durch Nadine Hildebrand über 60 Meter Hürden und Matthias Uhrig im Dreisprung.

Bei ihrem Sieg über 60 Meter Hürden der Frauen unterbot Nadine Hildebrand zum zweiten Mal die Hallen-EM-Norm von 8,08 Sekunden. Das Finale in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle wurde zum erwarteten Duell gegen Cindy Roleder (LAZ Leipzig). Letzten Endes war es aber Nadine Hildebrand, die in 8,07 Sekunden die Nase vorn hatte und in Saisonbestzeit die Goldmedaille in Empfang nehmen durfte.

Den zweiten Sindelfinger Titel des ersten Meisterschaftstages in Dortmund holte Matthias Uhrig im Dreisprung. Er setzte der Siegesserie von Andreas Pohle (ASV Erfurt) eni Ende und konnte über Gold mit einem Sprung auf 16,15 Meter jubeln.

WLV KOngress Bewegung und Gesundheit

Vizemeisterschaften gab es für Gregor Traber (LAV Stadtwerke Sindelfingen) über 60 Meter Hürden in Saisonbestzeit von 7,68 Sekunden, die gleichzeitig auch die Norm für die Hallen-EM bedeuten sowie für Marco Schmidt vom VfL Sindelfingen im Kugelstoßen mit 19,71 Meter. Er hatte die Hallen-EM-Norm schon vor den Titelkämpfen sicher. Bronzemedaillen gingen an Joana Kraft vom TuS Metzingen im Stabhochsprung der Frauen mit 4,25 Meter sowie an Elina Sterzing vom TSV Rottweil im Dreisprung der Frauen mit 12,91 Meter.

Alle Informationen zu den 60. Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund finden Sie auf www.leichtathletik.de
 
Zurück