Strahlende Gesichter trotz widriger Bedingungen

Strömender Regen, frierende Athleten, schlechte Stimmung und lange Gesichter. Mit einer anderen Truppe von Athleten hätte der diesjährige Trainingslagerbericht aus Tenero wohl genauso begonnen.

Bild

Das Wetter spielte dieses Jahr nämlich alles andere mit und stellte sogar die zähsten Athleten auf eine Geduldsprobe. Trotz allem lässt sich das Pfingsttrainingslager des WLV mit folgenden Worten zusammenfassen: strahlende Gesichter, motivierte Athleten, Mannschaftsgeist und viel Spaß.

Und das alles trotz widriger Bedingungen. Kühle Temperaturen zwischen zehn und fünfzehn Grad Celsius und der strömende Regen, vor allem während den ersten beiden Tagen, machten das Zelten nicht gerade zu einem Vergnügen. Hinzu kam noch, dass das Centro Sportivo dieses Jahr mehr einer Baustelle glich als einer Sportanlage. Einziger Vorteil: die Athleten durften die brandneuen sanitären Anlagen nutzen.

Wegen des strömenden Regens wurden sogar die ersten beiden Trainingseinheiten kurzerhand in eine nahegelegene Leichtathletikhalle verlegt. Daher ist es umso verwunderlicher, dass die Stimmung nicht unter den, laut Christian Hummel „schlechtesten Bedingungen seit Jahren“, litt. Dafür kann es nur einen Grund geben: besonders motivierte Athleten. Dass diese Annahme zutrifft konnte man besonders während den „sonnigen“ letzten drei Tagen im Stadion sehen. Egal ob man die Läufertruppe bei ihren Tempoläufen, Techniktraining der Weit-, Hoch- und Stabhochspringer oder die Hürdenläufer, Mehrkämpfer und Werfer beobachtete, eines hatten sie alle gemeinsam: strahlende Gesichter.

Aber nicht nur im Training zeichneten sich die Athleten durch Motivation aus. Selbst in den Freizeitaktivitäten übertrafen sie sich gegenseitig an Kreativität. Eingeteilt in Gruppen traten sie unter anderem in einem Staffelwettbewerb, der einmal nicht aus Leichtathletikdisziplinen sondern Sackhüpfen, Fußball, Pedalos und Basketball bestand, gegeneinander an. Eine weitere Aufgabe für die Gruppen war es Plakate zu malen, mit denen die jungen Athleten ihre Idole bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften unterstützen. Das Ergebnis kann im Sommer in Ulm bewundert werden.

Der Abschlussabend am Freitag rundete die ganze Woche ab. Jede Trainingsgruppe hatte die Aufgabe ein Theaterstück, ein Gedicht, ein Lied, eine Geschichte und eine Nachrichtensendung zu gestalten. Dafür wurden Wörter vorgegeben, die sie in ihre Abschlussaufgabe einbauen mussten. Die Ergebnisse sorgten für viele Lacher, gute Stimmung und einen gelungenen Abschluss des insgesamt sehr gelungenen Trainingslagers.



WLV Nikolauslehrgang 2017

Zurück