Bildungszeitgesetz als Chance für die Ausbildung zum Trainer C

Seit Juli 2015 ist das sog. Bildungszeitgesetz beschlossene Sache, so dass Arbeitnehmer für Aus- und Fortbildungsmaßnahmen bei anerkannten Bildungseinrichtungen jährlich bis zu 5 Tage Bildungszeit (bezahlte Freistellung) beantragen können. Ab 01.01.2016 gilt das Bildungszeitgesetz nun auch für die Qualifizierung zur Wahrnehmung bestimmter ehrenamtlicher Tätigkeiten (z.B. im Sport) und kann somit auch für die Ausbildung zum Trainer C Leistungssport, Kinderleichtathletik oder Breitensport beim WLV genutzt werden.

Einen kleinen Stolperstein gibt es momentan leider noch: Vom Württ. Landessportbund (WLSB) haben wir jetzt die Information erhalten, dass der Antrag des LSV/WLSB auf eine gesammelte Anerkennung aller Sportfachverbände als Bildungseinrichtung leider abgelehnt wurde.

Somit muss jeder Sportbund, bzw. Sportfachverband einen gesonderten Antrag auf Anerkennung als Bildungseinrichtung beim Regierungspräsidium in Karlsruhe einreichen. Laut RP Karlsruhe kann das Anerkennungsverfahren einige Monate dauern.

Lehrgangsteilnehmer/innen, die das Bildungszeitgesetz jetzt schon nutzen wollen, wird empfohlen, bis zur Anerkennung des WLV als Bildungseinrichtung durch das RP Karlsruhe auf den laufenden Prozess des Anerkennungsverfahrens zu verweisen. Bei der Beantragung von Bildungszeit sollte mit dem Arbeitgeber eine Übereinkunft getroffen werden, dass nach Anerkennung des Trägers eine nachträgliche Umwandlung des Jahresurlaubs in Bildungszeit erfolgen kann.

Der WLV wird den Antrag auf Anerkennung als Bildungseinrichtung umgehend beim RP Karlsruhe einreichen. Sobald das Anerkennungsverfahren abgeschlossen ist, werden wir dies auf der WLV-Homepage und im Verbandsorgan WLV vor Ort veröffentlichen

Nähere Informationen zum Bildungszeitgesetz finden Sie unter www.bildungszeit-bw.de .


WLV Newsletter

Zurück