Mehrfachsieger bei den U16-Meisterschaften

ULM – Seriensieger prägten die U16-Hallenmeisterschaften in der Ulmer Messehalle. Neben den Doppelsiegern Lukas Drach (WGL Schwäbisch Hall), Nathanael Weiß (LAZ Salamander), Malik Jirasek (LG Steinlach) und Jar Ellinger (TSG Heilbronn) ragten die Zwillinge Felix und Oskar Neudeck (LG Filstal) hervor, die sich bei der M14 alle Titel in den technischen Disziplinen untereinander aufteilten.

Dass es die Mehrfacherfolge eher bei den Jungs gab, lässt natürlich auch Rückschlüsse auf die geringere Leistungsdichte dort zu. Nur 40% der wieder etwas gestiegenen Teilnehmerzahl waren in den männlichen Altersklassen unterwegs.

Dünne Felder bei den Jungs


Dabei sein scheint nicht mehr alles zu sein, denn den Normerfüllungen nach, wären fast ebenso viele Jungs startberechtigt gewesen wie Mädchen. Umso erfrischender, dass die in der Handballakademie Göppingen tätigen Neudecks diese Gelegenheit nutzten, ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Felix‘ Siege im Kugelstoßen, Weitsprung und vor allem mit 1,83 m im Hochsprung zeigen die Verwandtschaft beider Sportarten und das große Mehrkampfpotenzial. Meist nur knapp unterlegen, holte Zwillingsbruder Oskar sich dann den Stabhoch-Titel. Die beiden Sprint-Titel sicherte sich unangefochten Malik Jirasek. Vor allem die 8,89 Sekunden über die verkürzten Abstände der 60 m Hürden waren fantastisch.

Das Gegenstück zu den Jungs lieferten die 14-jährigen Mädchen: Große Felder und spannende Entscheidungen um Zentimeter prägten hier das Geschehen. Rahel Lüders (SG Schorndorf) war hier mit einer Hundertstel über 60 m hinter Lea Bauer (LG Leinfelden-Echterdingen/ 8,11) und einem Zentimeter hinter Katharina Flaig (SV Mariazell/ 5,14) im Weitsprung zweimal die Leidtragende. Im Hochsprung siegte 800 m-Meisterin Alisha Pawlowski (LG Tuttlingen-Fridingen) mit 1,57 m höhengleich mit drei anderen. Geringfügig deutlicher die Siege von Leonie Maginot (LAZ Salamander) in 9,31 über 60 m Hürden, Stella Rubrech (WGL Schwäbisch Hall) mit 2,80 m im Stabhochsprung und Annika Schepers (SG Dettingen) mit 10,30 m mit der Kugel.

Bekannte Gesichter: Jara Ellinger und Sara von Mallinckrodt


Bekannte Gesichter mit hohem Leistungsniveau in der AK15. Bei den Mädchen holte sich Jara Ellinger mit 1,71 und 5,42 die beiden Sprungtitel vor Sharon Enow Abio (LAV Stadtwerke Tübingen), die dann über 60 m Hürden die Reihenfolge umdrehte. Über 60 m fügte Sara von Mallinckrodt (SG Schorndorf) ihrer Titelsammlung einen weiteren in 8,01 Sekunden hinzu. Im Kugelstoßen war Vorjahressiegerin Linn Wandel (TSV Gomaringen) mit 11,45 m ungefährdet. Lediglich im Stabhochsprung überraschte Lokalmatadorin Anna Hanses (SSV 46) mit ihrem Sieg die Seriengewinnerin Melina Diebolder.

Erster Viermeter-Sprung: Luca Jakob


Wenig Bewegung zeigte die M15. Lukas Drach sicherte sich nach drei Titeln im Vorjahr dieses Mal – wenn auch hart bedrängt von Moritz Kneule (LV Pliezhausen) und Eric Maihöfer (LG Staufen) -die 60 m in 7,44 und den Weitsprung mit 6,19. Deutlicher dagegen die Erfolge von Neunkampfmeister Nathanael Weiß (LAZ Salamander), der die Hürden in 8,64 und den Hochsprung mit 1,75 m gewann. Maihöfer sicherte sich unangefochten das Kugelstoßen mit 14,02 m. Im Stabhochsprung wiederholte Luca Jakob (TSV Dagersheim) seinen Vorjahreserfolg und überquerte zum ersten Mal die Viermeter-Marke.

chu

WLV KOngress Bewegung und Gesundheit

Zurück