WLV-Verbandsrat tagte in Sersheim

Bild
 
WLV-Frauenwartin Ursula Jetter-Vogt und Präsident Jürgen Scholz ehren Barbara Erath als WLV-Frau des Jahres 2016



In der "guten Stube" von WLV-Präsident Jürgen Scholz, dem Bürgerzentrum in Sersheim, fand am heutigen Samstag (9. April) die Frühjahrssitzung des WLV-Verbandsrats statt. Im Rahmen dieser Tagung wurden traditionell auch eine ganze Reihe von Ehrungen vorgenommen.

So konnte Barbara Erath vom VfL Sindelfingen die Auszeichnung als WLV-Frau des Jahres 2016 entgegennehmen. Mit der Auszeichnung "WLV-Frau des Jahres" möchte der Verband das Engagement der vielen ehrenamtlich tätigen Frauen würdigen, die in der Leichtathletik vieles und viele bewegen. In ihrer Laudatio würdigte WLV-Frauenwartin Ursula Jetter-Vogt das außergewöhnliche persönliche Engagement von Barbara Erath, ohne das der VfL Sindelfingen nicht das wäre, was er ist.

Barbara Erath ist die Frau für alle Fälle beim VfL Sindelfingen. Sie ist erste Ansprechpartnerin für alle neuen Mitglieder, für Einkleidung und für Fördermaßnahmen. Sie meldet, reserviert Hotels und gestaltet mit viel Leidenschaft Rahmenprogramme bei mehrtägigen Meisterschaften für die startenden Athleten. Sie ist - so eine Aussage aus ihrem Umfeld - derzeit wahrscheinlich die einzige Person in der Abteilung, die nahezu alle Athleten persönlich kennt.

"Barbara Erath ist die Hauptträgerin der erfolgreichen Arbeit der Leichtathletikabteilung des VfL Sindelfingen", so Ursula Jetter-Vogt. "Ich freue mich, dieser engagierten Frau im Namen des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes die Ehrung WLV-Frau des Jahres verleihen zu dürfen."

Ebenfalls im Rahmen der Sitzung des WLV-Verbandsrats wurden die erfolgreichen Vereine der Vereinsgesamtwertung des WLV ausgezeichnet. Im Einzelnen konnten sich in den verschiedenen Klassen folgende Vereine platzieren und aus den Händen von WLV-Sportwart Hans Krieg einen Einkaufsgutschein von WLV-Partner BENZ Sport in Empfang nehmen:

Männer / Frauen
1. LAV Stadtwerke Tübingen (198 Punkte)
2. Unterländer LG (158 Punkte)
3. SV Oberkollbach (142 Punkte)

Männliche / Weibliche
1. LG Steinlach (202 Punkte)
2. LG Staufen (173 Punkte)
3. LG Welfen (168 Punkte)

Männliche / Weibliche Jugend U16 und U14
1. LG Staufen (326 Punkte)
2. LG Filstal (315 Punkte)
3. LG Filder (311 Punkte)

Foto
Ehrung der erfolgreichen Vereine der WLV-Vereinsgesamtwertung

Wichtigster Tagesordnungspunkt der Frühjahrssitzung war die Verabschiedung des Haushaltsabschlusses 2015 und des Haushaltsplans für das Haushaltsjahr 2016. Schatzmeister Dr. Joachim Beckmann konnte dabei ein solides Zahlenwerk vorlegen. Bereits im dritten Jahr in Folge konnte ein deutlicher Haushaltsüberschuss bilanziert werden. Nachdem in 2015 auch die restlichen Darlehen aus der Beteiligung des WLV am Haus des Sports in Stuttgart getilgt worden sind, kann der Verband von einem wirtschaftlich soliden Fundament aus in die Zukunft blicken. Zu demselben Ergebnis kam auch Kassenprüfer Rolf Bauer in seinem Bericht, so dass einem einstimmigen Votum des Verbandsrats zu Haushaltsabschluss und Haushaltsplan sowie einer Entlastung des Schatzmeisters nichts im Wege stand.

WLV Nikolauslehrgang 2017

Über eine weitere positive Entwicklung berichtete WLV-Ehrenpräsident Karl-Heinrich Lebherz. Nachdem im Jahr 2014 die Mitgliederzahlen der jährlichen Bestandserhebung auf einem Tiefpunkt angekommen waren, setzte sich der positive Trend des Vorjahres auch in diesem Jahr fort. Zwar wurde mit insgesamt 99.786 Mitgliedern die 100.000er-Grenze (noch) knapp verfehlt; mit einem Plus von 1,25% zeigte man sich jedoch durchaus zufrieden. Die stärkste positive Entwicklung machten die Kreise Schwäbisch Hall (+6,6%), Rottweil (+6,1%) und Calw (5,8%) vor. Als Anerkennung können sich die drei Kreise ebenfalls über einen Wertgutschein freuen.

Foto
Die Teilnehmer der WLV-Verbandsratssitzung in Sersheim vor dem Bürgerzentrum.

Foto

WLV-Präsident Jürgen Scholz, im Hauptberuf Bürgermeister der Gemeinde Sersheim, lies es sich nicht nehmen, den Teilnehmern der Verbandsratssitzung das Schmiedemuseum im historischen Gewölbekeller des Steinhauses zu zeigen.
 
Zurück