Sabrina Mockenhaupt läuft EM-Norm in Bad Liebenzell

Bild
 
Die Spitzengruppe der Männer geht auf dem Kurhausdamm in die letzte Runde



Der April zeigte sich am heutigen Samstag (23. April) bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Bad Liebenzell von seiner ungemütlichsten Seite. Regen - mal stärker, mal weniger kräftig - und Temperaturen deutlich im einstelligen Bereich prägten die Veranstaltung. Wolkenfetzen hingen an den umliegenden Hängen des Nordschwarzwaldes. Fast war das Wetter nur mit Galgenhumor zu ertragen. Moderator Achim Seiter brachte es auf den Punkt: "Das Rennen wird auf jeden Fall gestartet, selbst wenn die Sonne noch herauskommt."

Die Sonne zeigte sich zwar nicht im Nagoldtal, trotzdem wurde es eine Halbmarathon-DM, die es in sich hatte. Günther Henne mit seinem Team des WLV-Kreises Calw, die Liebenzeller Vereine und nicht zuletzt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung der Kurstadt haben einmal mehr ganze Arbeit geleistet und bestmögliche Bedingungen geschaffen.

Foto
Sabrina Mockenhaupt auf dem Weg zur EM-Norm

Die herausragende Leistung war das Rennen von Sabrina Mockenhaupt von der LG Rhein-Sieg, die sich in Bad Liebenzell ihren insgesamt 41. deutschen Meistertitel erlief und mit ihrer Zeit von 1:12:41 Stunden klar unter der EM-Norm von 1:13:00 Stunden blieb. Bei den Männern setzte sich Mitku Seboka (LAC Quelle Fürth; 1:05:05 h) vor Eyob Solomun (SG Wenden; 1:05:17 h) und dem Regensburger Jonas Koller (1:05:25 h) durch.

>> Zum ausführlichen Bericht von Winfried Stinn und Christian Fuchs auf www.leichtathletik.de

>> Zu den Ergebnissen der Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Bad Liebenzell



WLV Newsletter
 
Zurück