Sport und Spaß für ALLE

Zur nächsten Projektveranstaltung führte es das „WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT“ Team in ihrem neu beklebten Tourbus in den Kraichgau nach Oberderdingen – schließlich galt es bei angenehmen Temperaturen und im Gegensatz zu den ersten beiden Veranstaltungen ver-gangenen Mai ohne Regen, knapp 320 Grundschüler für die acht bewegungsgeladenen Stationen, welche sie erwarteten, zu begeistern.

*Foto Tourbus*

Nachdem alle Kinder ihre grünen T-Shirts der AOK erhalten und der Bürgermeister der Stadt Oberderdingen, Herr Nowitzki, die Kinder begrüßt hatte, konnte es schon los gehen: ein ge-meinsames Aufwärmen und ab zu den ersten Stationen!
Bereits zum dritten Mal nach den Jahren 2009 und 2012 war der Projektleiter von Kinder-leicht-Athletik VOR ORT Rene Stauß im Stadion an der Linde in Oberderdingen zu Gast, um den Sporttag mit den Kindern durchzuführen. Er ist begeistert von der tollen Hilfe und Zu-sammenarbeit mit der örtlichen Organisatorin Michaela Kallenbach, welche selbst sehr en-gagiert in der Leichtathletikabteilung des SV Oberderdingen tätig ist.
So hatten die Grundschulkinder der Strombergschule Oberderdingen, der Heinrich-Blanc-Schule Großvillars, der Samuel-Friedrich-Sauter-Schule Flehingen und der Eduard-Spranger-Schule Oberderdingen die Möglichkeit ihr Können in den stationsspezifisch abgewandelten leichtathletischen Grunddisziplinen -Springen, Rennen, Werfen- unter Beweis zu stellen. Neben der immer sehr beliebten Biathlonstaffel, welche sowohl das Werfen auf ein Zielobjekt, als auch die Koordination durch Reifen und das Purzelbaumschlagen übt, sind die Kinder ebenfalls sehr begeistert von der Weitsprungstation und dem verschiedenartigen Hüpfen durch alte umfunktionierte Fahrradreifen. Auch das Werfen mit verschiedenen Ge-genständen, wie beispielsweise Tennisbällen, Wurfsäckchen oder Zeitungsrollen, an der Station „1-2-3, dann fliegt das Ding“, ist ein tolles Erlebnis für die Kinder- besonders, wenn ein Teilnehmer der kommenden Europameisterschaft, wie Rene Stauß es ist, vormacht wie weit so ein „Heuler“ fliegen kann. Das Ziel dieser Station ist es die Wurfgeräte so weit wie möglich zu werfen. Gekennzeichnet werden die verschiedenen Weiten durch Plastikbänder, welche am Boden befestigt sind und den Ehrgeiz der Kinder wecken, ihre bisher erreichten Weiten zu übertrumpfen.

*Foto Wurf*

Eine Prämiere durfte dieses Jahr in Oberderdingen natürlich auch nicht fehlen: Es war Kin-derleicht-Athletik VOR ORT erstmals möglich auch Integrations- und Inklusionsklassen für die Sportart Leichtathletik zu begeistern. So konnten nicht nur beeinträchtigte Kinder einen tollen Tag erleben, sondern auch Flüchtlingskinder, welche noch nicht lange in Deutschland leben. „Alle Kinder für Leichtathletik zu begeistern und Inklusion zu fördern, das ist unser Ziel“, so Fred Eberle, Lehrwart des Württembergischen Leichtathletikverbandes, welcher die Leichtathletik stets unter dem Aspekt des Teamgedankens und damit in Verbindung mit dem im Sport besonders wertvollen Zusammenhalt sieht.
*Foto Mädchen in Reifen*

Nach jeweils zwei bis drei Stationen erfolgte eine kleine Verschnaufpause, welche den Kin-dern zum Einen die Möglichkeit bot sich mit leckeren Getränken des Sponsors ALWA zu erfrischen und zum Anderen die Chance den spannenden Disziplinvorführungen des WLV-Teams zu folgen.

*Foto Maxi*

Nach diesen tollen Eindrücken gingen die Kinder mit ihren persönlichen Urkunden nach Hause und hatten sicherlich viel von diesem ereignisreichen Tag zu erzählen. Doch nicht nur sie gingen mit einem positiven Gefühl nach Hause, auch Rene Stauß meinte „so aufgeregt und herzlich wie heute habe ich Kinder selten erlebt“.

*Foto alle*


Maximiliane Hegemann


WLV Team-Lauf-Cup 2017

Zurück