Landesweiter Breitensportkongress in Ludwigsburg: Gesundheitsbewußte Bewegung in der Natur fördert Physis und Psyche

Bild
 
Mit „einem bunten Blumenstrauß an Angeboten“ feierte der Landesweite Breitensportkongress des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes am Sonntag seinen 20. Geburtstag. Unter dem Tagungsmotto „Achtsam bewegen – Natur erleben“ nutzten knapp 100 TeilnehmerInnen aus ganz Baden-Württemberg die beliebte WLV-Fortbildungsveranstaltung, um Wissen und Kenntnisse zu erweitern und sich mit „Gleichgesinnten“ auszutauschen.


Foto1<br />

In seiner Begrüßung unterstrich der Verantwortliche für den Breitensport im WLV, Dieter Schneider, die Bedeutung des Breitensports im Verband. „Der Breitensport in der Leichtathletik ist so vielfältig, so abwechslungsreich“ führte Schneider aus. Er betonte, dass die ausdauernde Bewegung in der Natur, so wie sie beim Laufen, Walking, Nordic Walking und seinen Übungs- und Trainingsformen regelmäßig praktiziert wird, nicht nur den Körper in seiner Physis stärke, sondern auch die Psyche.

Damit war der nahtlose Übergang zum Hauptvortrag von Frau Dr. Petra Mommert-Jauch gegeben, die das Thema „Embodiment – Was Bewegung und Natur für die Psyche leisten können“ näher beleuchtete.

Foto2<br />

Die Wechselwirkung zwischen Körper und Geist werde durch das Wort „Embodiment“ beschrieben und die Teilnehmer könnten selber feststellen, wie z.B. die Haltung die Stimmung beeinflusse. „Man ist seiner Psyche nicht ausgeliefert, sondern kann seinen Körper "aktiv" zur Regulation seines psychischen Wohlbefindens einsetzen. Sei es durch Spaziergänge in der schönen Natur oder durch bewusstes Einnehmen einer Körperhaltung, eines Gesichtsausdrucks oder durch Aktivieren und der sensiblen Wahrnehmung seiner Faszien. Bleiben Sie neugierig und experimentieren Sie, dann kommen Sie dem Geheimnis Ihres persönlichen "Embodiments" auf die Spur!“ so der abschließende Tipp von Frau Dr. Petra Mommert-Jauch.

Mit einer positiven Stimmung und vielen lächelnden Gesichtern verließen die Teilnehmer/innen nach dem lebhaften Vortrag den großen Hörsaal und setzten das Gehörte bei einer kurzen „Wake-Up-Gymnastik“ gleich in die Praxis um, ehe es dann in die 20 unterschiedlichen Workshops ging.

Foto3<br />

Im Workshop „Achtsam bewegen und entspannen – mit einfachen Übungen in der Natur sein“ setzte die AOK-Referentin Sandra Kunzmann das Motto des Kongresses gekonnt in die Praxis um. Sie demonstrierte und erarbeitete mit den 15 TeilnehmerInnen Übungsformen, die ohne Geräte in der freien Natur umgesetzt werden können.
Viele weitere Workshops beschäftigten sich ebenfalls mit der Bewegung in der Natur, so z.B. „Funktionsgymnastik für drinnen und draußen“, „Funktionelles Training im Freien“, „smovey®WALKING“, „Cross-Shaping – der neue innovative Outdoorsport“, „Bewegung als Naturheilmittel“…. Und trotz kühlen Temperaturen kamen die TeilnehmerInnen ganz ordentlich in Schwung.

Zum zweiten Teil des Kongressmottos „Achtsamkeit“ waren ebenfalls zahlreiche Workshops im Angebot, die die Körperwahrnehmung in den Mittelpunkt stellten. So z.B.:
- der „Friedvolle Samurai“ – Übungen für Beweglichkeit, Ausdauer und Stärke
- QiGong für Läufer und Walker
- Faszienyoga
- Brain, Balance Body

Weitere interessante Themen zu Gesundheit und Bewegung rundeten das Kongressangebot ab und führten am Ende der Veranstaltung zu strahlenden Gesichtern und zu zahlreichen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer.


WLV Nikolauslehrgang 2017
 
Zurück