Tenero, die 20ste
  03.09.2019 •     Top-News BW-Leichtathletik , WLV , BLV


Ein kleines Jubiläum gab es beim diesjährigen U18-Jugendlager in Tenero zu feiern. Bereits zum zwanzigsten Mal – zum achten Mal aus ganz Baden-Württemberg -– trafen sich 33 der besten U18er zu einer Jugendfreizeit, die ganz im Zeichen des Übergangstrainings, aber auch schon der Vorbereitung auf die kommenden Trainingsjahre stand.

Nachwuchs-Teamleiter Christian Hummel führte so mit einigen Bildern aus „alten“ Zeiten ein, die zeigen, dass sich nur das Centro Sportivo, sondern auch die beteiligten Trainer deutlich verändert haben.

Daneben waren aber auch viele inzwischen für international erfolgreiche Athletinnen und Athleten zu sehen, die bei diesem Programm schon mit dabei waren. Eine davon, Kugelstoßerin Alina Kenzel, war sogar während der Woche mit ihrem Trainer Peter Salzer in Tenero dabei, trainierte hart und stand dann auch im Interview mit vielen interessanten Ansichten zu ihrer Karriere Rede und Antwort. Auch Felix Kunstein, Bronzemedaillengewinner bei den diesjährigen Europäischen Jugendspielen in Baku, hatte Spannendes aus dem fernen Aserbeidschan zu berichten.

Schließlich plauderten auch die Trainer an diesem „Karriereabend“ aus dem Nähkästchen ihrer Erfahrungen mit Studien- und Ausbildungsgängen und ihrer Vereinbarkeit mit dem Leistungssport. Ob freiwilliges soziales Jahr, Engagement bei Bundeswehr, Ausbildung bei der Polizei oder zum Physiotherapeuten, Lehramts- oder Auslandsstudium – es kam so einiges auf den Tisch, was bei den Athleten auf Interesse stieß.

Im Training wurden recht unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt: Während die Stabhochspringer/innen unter Stephan Munz zum Beispiel die Zeit für viel Techniktraining nutzten, durften etwa die Läufer/innen Ausdauertraining in vielen Erscheinungsformen genießen, von der Bergwanderung über die MTB-Tour bis zum Aquajogging. Daneben gab es zahlreiche gemeinsame Freizeitaktivitäten, wie Bogenschießen, Beach-Volleyball, Stand-Up-Paddle, Trampolin- und Turmspringen oder das kraftraubende Erlebnis des Kletterparks „Parco Avventura“.

Ums Essen kümmerte sich jeden Tag eine andere Diszplingruppe, die dann für die Vorbereitung, vor allem aber auch fürs Spülen und Saubermachen zuständig war. Angeleitet wurden sie von „Küchenchefin“ Heike Mäder und Sarah Kullak, denen wir für ihren Einsatz ebenso ganz herzlich danken möchten wie allen anderen fleißigen Helfern, die sich aus Trainerinnen und Trainern sowie Trainerinnen-Männer und Trainer-Frauen zusammensetzten.

Beim traditionellen Abschlussabend waren dann wieder mal Köpfchen und Kehlchen statt Muskeln gefordert. Beim Pubquiz von Christian Hartmann rauchten die Köpfe, und die Diszplin-Gedicht- und -liedvorträge lockten wieder viele Lacher hervor, so dass der Abschied in die Zelte und am nächsten Tag vom CST schwer fiel. Ein Jubiläums-Jugendlager, das noch lange in Erinnerung bleiben wird.