ISTAF Berlin
  13.09.2021 •     WLV , Top-News WLV , BW-Leichtathletik , Wettkampfsport , Leistungssport


Am gestrigen Sonntag (12. September) feierte das älteste Leichtathletik-Meeting der Welt 100-jähriges Jubiläum. Neben zahlreichen Top-Athleten feierten dabei auch drei Württemberger den Abschluss einer erfolgreichen Saison.

Beim unangefochtenen Sieg von Weltrekordler und Tokio-Sieger Karsten Warholm (Norwegen) in 48,08 Sekunden zeigte auch Olympia-Halbfinalist Constantin Preis vom VfL Sindelfingen) nochmals sein Können. In 49,48 Sekunden lief er auf Rang vier ins Ziel und unterstrich dabei nochmals seine Position als schnellster deutscher Langhürdler der Olympiasaison.

Ihr Ziel, mit einer neuen Bestmarke in die Vorbereitungen auf die EM-Saison 2022 zu gehen, hat Elena Burkard (LG farbtex Nordschwarzwald) nur knapp verfehlt. Als Dritte des 3.000 Meter Hindernis-Laufs, den Gesa Felicitas Krause gewann, zeigte sie mit 9:28,98 Minuten trotzdem eine klasse Leistung.

Für den ersten deutschen Sieg am Sonntagabend im Berliner Olympiastadion sorgte Para-Kugelstoßer Niko Kappel vom VfB Stuttgart. Ihm glückte beim ISTAF die Olympia-Revanche. Dieses mal lies er mit Saisonbestleistung von 13,83 Metern den US-Amerikaner Hagan Ladry (13,69 m) hinter sich.

» Zu den Ergebnissen des ISTAF Berlin