Wurf-Elite greift in Halle/Saale nach Meistertiteln und Europacup-Tickets
  23.02.2024 •     WLV , Top-News WLV , BLV , Top-News BLV , BLV-Wettkampf , BW-Leichtathletik , Top-Events , Top-News BW-Leichtathletik , Wettkampfsport


Am Wochenende formiert sich bei der Winterwurf-DM das deutsche Team für den Werfer-Europacup in Leiria. Austragungsort der Veranstaltung ist wie im Vorjahr bei der Premiere Halle an der Saale. Mit von der Partie sind auch einige Medaillen-Aspirant:innen aus Baden-Württemberg.

Für die zweite Ausgabe der Winterwurf-DM, die im Diskus-, Hammer- und Speerwurf in den Altersklassen von den Aktiven bis zur U18 ausgetragen wird, finden sich am kommenden Wochenende (24./25. Februar) viele der besten deutschen Werferinnen und Werfer am Werferzentrum Brandberge ein. Neben dem Kampf um Gold, Silber und Bronze geht es auch um Startplätze für den Werfer-Europacup in Leiria (Portugal; 9./10. März).

Pro Einzeldisziplin gibt es bei den Aktiven zwei, in der U23 ein Ticket zu vergeben. Der Leitende Bundestrainer Wurf/Stoß Sven Lang erwartet spannende Wettkämpfe und einen heißen Kampf um die internationalen Startplätze. „Das Ziel ist es, mit kompletten Mannschaften bei Männern, Frauen und in der weiblichen und männlichen U23 nach Leiria zu fahren.“

Im Hammerwurf geht das Duell der beiden U23-Werfer Merlin Hummel (UAC Kulmbach) und Sören Klose (Eintracht Frankfurt) in die nächste Runde. Das Duo stand voriges Jahr bei der U23-EM in Finnland auf dem Podest – ebenso wie Aileen Kuhn (LAZ Ludwigsburg), die bei den Frauen als schärfste Herausforderin der Deutschen Meisterin Samantha Borutta (Eintracht Frankfurt) gilt. 

Weniger stark besetzt sind die Speerwurf-Felder, die meisten der Top-Athletinnen und -Athleten verzichten auf einen Start bei der Winterwurf-DM. Europameister Julian Weber (USC Mainz) und der Deutsche Rekordler Johannes Vetter (LG Offenburg) befinden sich zurzeit im Trainingslager in Südafrika. Die Favoritenrolle gehört somit U20-Vize-Europameister Max Dehning und der früheren WM-Teilnehmerin Dana Bergrath (beide TSV Bayer 04 Leverkusen). 

Kugelstoss-Wettbewerb nach Halle ausgelagert

Um den Talenten einen Doppelstart im Diskuswurf und Kugelstoßen zu ermöglichen, finden die Wettbewerbe im Kugelstoßen nicht im Rahmen der Jugend-Hallen-DM in Dortmund, sondern in der Leichtathletikhalle von Halle/Saale statt. In der männlichen U20 ist Georg Harpf (LG Stadtwerke München) mit seinem Weltklasse-Stoß von 20,61 Metern der klare Favorit im Duell mit dem EYOF-Dritten Kelson de Carvalho (LG Steinlach-Zollern), der in sein erstes U20-Jahr geht.

Text: Svenja Sapper (leichtathletik.de)

 

Die DM Winterwurf lassen in der U20 zudem auf weitere Medaillen für Baden-Württemberg hoffen: Im Hammerwurf werden sich Mateo Körner (LAG Obere Murg) und Luis Koch (MTG Mannheim), beide mit identischer Leistung von 60,95 Meter gemeldet, in den Kampf um die Ränge einmischen. Als klarer Favorit geht der Haslacher Speerwerfer Elias Fischer an den Start, dessen persönliche Bestleistung mit dem 700-Gramm-Speer bei 71,78 Meter liegt. Lorena Frühn, ebenfalls aus dem Kinzigtal, jedoch für die LG Offenburg startend, wird sich ebenfalls gute Medaillenchancen ausgerechnet haben. Sie startet mit gemeldeten 48,70 Meter als Zweitbeste in den Wettkampf.

Auch ein Blick auf die Teilnehmerliste der Jüngsten, die Athlet:innen der U18, ist vielversprechend: Ginge es nur nach den Meldeleistungen, wäre Philippe Zierlein (TSG Rohrbach) der Sieg im Diskuswurf mit gemeldeten 53,55 Meter sicher. Im Speerwurf der weiblichen Jugend U18 könnte es auf einen baden-württembergischen Dreikampf um den Bronzerang hinauslaufen – vielleicht ist ja auch noch mehr drin? Marlene Seeling (TV Eppelheim; 44,66 m), Sina Stoll (TB Tailfingen; 44,17 m) und Antonia Heberle (TV Rottenburg; 43,32 m), liegen ihre Vorleistungen betreffend nah beieinander.

Beim traditionell spannenden Diskus-Wurf-Wettbewerb der Männer ist David Wrobel vom VfB Stuttgart, der mit der sechtsbesten Meldeleistung anreist, zwar kein direkter Medaillenkandidat, im Ring wird sich dann zeigen, was für ihn drin ist. Im Frauen-Wettbewerb wird Antonia Kinzel (MTG Mannheim) vorne mitmischen. Sie reist auf Meldeplatz 3 nach Sachsen-Anhalt.

Text: BLV

>> Hier geht’s zum Vorbericht auf leichtathletik.de