Wettkampfsystem Kinderleichtathletik feiert zehnten Geburtstag
  20.12.2023 •     WLV , Top-News WLV , KiLa , BLV , Bildung , BW-Leichtathletik , Talentförderung


Vor zehn Jahren wurde das Wettkampfsystem Kinderleichtathletik verbindlich in Deutschland eingeführt, auch wenn die Entstehungsgeschichte der Kinderleichtathletik bereits viele Jahre vorher begonnen hat. Rückblickend lässt sich festhalten, dass sich die Kinderleichtathletik mittlerweile gut etabliert hat und immer mehr Fans und Anerkennung findet.

Das Ziel der Kinderleichtathletik ist es, den Kindern die Freude an der Bewegung sowie an der Gemeinschaft zu festigen sowie bereits in jungen Jahren die Teamfähigkeit zu entwickeln. Das Wettkampfsystem legt die Grundsteine für die unterschiedlichen Disziplinen in der Jugendleichtathletik und bietet das frühe Kennenlernen der ganzen Disziplinbreite.

„Gemeinsam wollen wir Kinder in der Leichtathletik bewegen und begeistern, um sie damit zu bilden und zu binden!“, verdeutlicht Dominic Ullrich, der seit 2017 als Vizepräsident Jugend bundesweit auch die Verantwortung für die Kinder und Jugendlichen im Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) hat.

Vielseitigkeit im Fokus

Das Wettkampfsystem besteht aus 42 Disziplinen aus den Bereichen Lauf/Sprint, Sprung und Wurf für die Altersklassen U8, U10 und U12. Die Kinderleichtathletik ist ein dynamisches Konzept, das sich auch stetig weiterentwickelt. Im Jahr 2018 wurde das gesamte Wettkampfkonzept, mit den darin enthaltenen Disziplinkarten anhand einer großen Evaluierung mittels Experten-Interviews und einer Online-Umfrage überarbeitet.

Die Kinderleichtathletik richtet sich an alle Kinder, mit oder ohne Behinderung, egal welchen Geschlechts. Alle sollen sie die Möglichkeit haben, Leichtathletik im Verein ausüben zu können und an Wettkämpfen teilzunehmen.

Kinderleichtathletik für ALLE

2022 wurde dank der Förderung von Aktion Mensch das bestehende Kinderleichtathletik Wettkampfsystem inklusiv erweitert. Sowohl das E-Book als auch das gedruckte Wettkampfsystem konnten ergänzt und überarbeitet werden. Das Wettkampfsystem beinhaltet nun zu den verschiedenen Kategorien, z.B. vom „Schnell-Laufen“ zum Sprint; vom „Weit-Springen“ zum Weitsprung; vom Schlagwurf zum Speerwurf, Tipps für vier unterschiedliche Schadensklassen:

  • Sehbehinderte
  • Hörbehinderte
  • geistig Behinderte
  • körperlich/motorisch Behinderte

Darüber hinaus wurden auch die Bundesjugendspiele vor zwei Jahren an das Wettkampfsystem der Kinderleichtathletik angepasst. Die Weiterentwicklung ist auch im digitalen Bereich zu sehen. Seit dem Frühjahr 2021 ist eine digitale Auswertung mit der Software TAF 3 von Seltec möglich. Das bisherige Angebot von Seltec wurde um die Altersklassen U8, U10 und U12 erweitert. Somit kann die regelkonforme Auswahl und Auswertung der jeweiligen Disziplinen erfolgen.

Best practice & Fortbildungen

Seit einigen Jahren bieten Landesverbände eine C-Trainer Lizenz im Bereich Kinderleichtathletik an, um Trainer:innen in diesem Bereich zu schulen und zu qualifizieren. Als Best practice Beispiel hat der Kreis Darmstadt-Dieburg eine Stationsleiterausbildung ins Leben gerufen, um auch Eltern in die Kinderleichtathletik Wettbewerbe miteinzubinden.

Anlässlich des Jubiläums wurde zusammen mit der Zeitschrift leichtathletiktraining eine Ausgabe zur Kinderleichtathletik entwickelt.

Alle weiteren Informationen sowie Tipps und Hinweise zur Kinderleichtathletik gibt es hier.

» zur Original-News auf leichtathletik.de