Preisträger 2019


DAS DUELL – EINER AUS X©, WLV-Kreis Reutlingen

Seit über vier Jahren tüftelt der Reutlinger Kreisvorsitzende Ulrich Metzger schon an dem Projekt DAS DUELL - EINER AUS X©. In vielen Gesprächen mit Trainern, Athleten und Verbandsleuten, bei denen die Idee auf großes Interesse stieß,  hat sich nun ein Wettkampfformat entwickelt, das in diesem Jahr mit zwei Pilotveranstaltungen in die praktische Umsetzung geht. Mit einem professionellen Software-Entwickler wurde die passende Software "Das Duell" programmiert und in vielen Testläufen geprüft, um dann erstmalig am 5. Juni 2019 in Schorndorf bei der Weltpremiere DAS DUELL - EINER AUS X© im Kugelstoßen - mit dem kompletten Landeskader der Kugelstoßer - eingesetzt zu werden. (WLV-Bericht hier).

Am 9. August 2019 wird nun mit dem VfL Pfullingen als Ausrichter im Schönbergstadion in einer Abendveranstaltung DAS DUELL - EINER AUS X© für Sprinter ausgetragen. Dabei reichen die drei mittleren100m-Bahnen aus, die dann hoffentlich links und rechts direkt mit vielen Zuschauern gesäumt sind, zwischen denen die Athleten ihre Sprintduelle austragen und den SPRINT-HERO des Tages ermitteln können.

Die Grundidee: In einer Qualifikationsrunde werden bis zu sechs Duellpaarungen (12 Athleten) ermittelt, in denen Athlet gegen Athlet darum laufen, springen oder stoßen, um eine Runde weiter zu kommen. In der zweiten Runde werden in drei Zweier-Duellen (6 Athleten), die Teilnehmer von zwei Finalrunden zu je drei Athleten ermittelt. Die Verlierer der zweiten Runde ermitteln im B-Finale Platz 4-6 des Wettbewerbs, während sich die Sieger der zweiten Runde im A-Finale den HERO des Tages und Platz zwei und drei erkämpfen.

Absolute Neuheit und Besonderheit ist, dass mit einem Bonussystem gestartet wird. Kugelstoßer bekommen, je nach Leistungsstand (Saisonbestleistung), Bonusweiten zugeschrieben, bei den Sprintern werden die Leistungsdifferenzen in Streckenboni umgerechnet. Somit können - wie in Schorndorf erfolgreich getestet - Athleten aller Altersklassen ab U18 und sogar paralympische Sportler chancengleich gegeneinander antreten.

Es wird äußerst spannend sein, wenn anhand der aus den Bestzeiten ermittelten Streckenboni, die Startblöcke nach vorne oder hinten versetzt werden, um gleiche Bedingungen zu schaffen – Jäger und Gejagte!

Mit dem Konzept DAS DUELL - EINER AUS X© wird ein für Athleten und Zuschauer "schnelles" und kurzweiliges Event angeboten, das zwischen 60 Minuten beim Kugelduell und 120 Minuten im Sprintduell - bei zwei parallelen Wettbewerben, männlich und weiblich - dauert und für die Zuschauer attraktiv und spannend ist. Musikbegleitung und eine gute Moderation runden die Veranstaltung ab.

Es geht beim DUELL um den Sieg, Athlet gegen Athlet, und nicht um die Hatz nach immer höheren Bestleistungen oder Rekorden.

Ausblick: In einer vereinfachten Version soll das SPRINTERDUELL in weiterführenden Schulen für die 5. Klassen angeboten werden. Da die Schüler alle in der gleichen Altersklasse sind, gibt es keine Streckenboni. Es wird wirklich der schnellste Sprinter der Schule ermittelt.

DAS DUELL - EINER AUS X© als Schulprojekt wird zum Schuljahresbeginn den weiterführenden Schulen des Landkreises Reutlingen, mit dem Angebot, die Durchführung in den Schulen direkt zu unterstützen, vorgestellt. Im Lauf des zweiten Halbjahres sollen dann an den teilnehmenden Schulen die Duelle durchgeführt werden, um vor den Sommerferien 2020 ein großes SPRINTERDUELL mit den Schulsiegern durchzuführen.

Bei Interesse an diesem Wettkampfmodus können die ausführlichen Dokumentationen für Kugel und Sprint bei UMetzger(@)wlv-reutlingen.de angefragt werden.


Erlebnislaufserie 2019, TF Feuerbach

Grundidee:

Mitgliedergenerierung durch inkludierte Trainingsmöglichkeit der Laufteilnehmer/innen an den Trainings des TF Feuerbach e.V.

Zielgruppe: Läufer/innen aller Altersklassen, die mindestens 8 bis 12 km am Stück in moderatem Tempo laufen können.    

Inhalte und Ziele: 

Laufserie mit vier Läufen im Jahresverlauf 2019: „Die neue Erlebnislaufserie des TF Feuerbach 2019"

Genieße mit dem TF Feuerbach die etwas andere Art des Laufens!

Laufen, sehen, staunen und gleichzeitig vieles zur Stadtgeschichte Stuttgarts erfahren. Wir führen dich im Laufschritt zu interessanten Sehenswürdigkeiten, an denen man sonst achtlos vorbeiläuft. Darüber hinaus macht das Laufen in der Gruppe Spaß. Lauf mit uns und lerne ein neues Laufgefühl kennen, das nur in einer Gruppe Gleichgesinnter erfahrbar ist. Die Erlebnisläufe eignen sich für Läufer/innen, für die eine Laufdistanz von ca. 8-12 km in einem moderaten Tempo kein Problem darstellt.

Fehlende Fitness? Bereits ab dem ersten Erlebnislauf bist du herzlich eingeladen mit uns zu den Lauftreffzeiten donnerstags 18:00 Uhr und / oder samstags 9:00 Uhr mitzulaufen. Nutze die Erlebnisläufe des TF Feuerbach als eine sehr gute Möglichkeit, deinen Laufsport mit uns auszubauen, deine Kondition deutlich zu verbessern und die positiven gesundheitlichen Auswirkungen des Laufsports an dir festzustellen.“ 

Ende 2017 hat sich der Laufbereich des TF Feuerbach entschlossen in der Mitgliederwerbung neue Wege zu gehen. Dazu sollte eine Erlebnislaufserie ins Leben gerufen werden. Der Plan, wir bieten vier Läufe mit Guides des TFFeuerbach an, die auf den Strecken auf die Sehenswürdigkeiten hinweisen und die wichtigen Informationen vermitteln.

Das Ganze sollte im moderaten Lauftempo stattfinden.

Als Anreiz zur Teilnahme sollte es für jeden Lauf einen TFF – Starterbeutel mit themenbezogenem Inhalt und den üblichen GiveAways geben. Um neue Mitglieder zu generieren, wurde den Teilnehmern angeboten zwischen den Läufen kostenlos an den Trainings des TF Feuerbach teilzunehmen. 

Der erste Lauf startete am Samstag, 18.05.2019 um 15.00 Uhr am Vereinsheim TF Feuerbach, Am Sportpark 15, 70469 Stuttgart und umfasste eine Streckenlänge von ca. 12 km bergauf und bergab.

Thema war: Feuerbach - Stadt und Stadtteil zwischen Industrie und Park.

Der Lauf wurde von allen Teilnehmern als echtes Laufhighlight gesehen und hat allen ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, auch wenn die Strecke durch die vielen Anstiege anspruchsvoll war.

Zum Abschluss gab es dann den TFF Beutel gefüllt mit Getränk, Obst und als kleines Geschenk Wiebele (ein Stuttgarter Gebäck).

Der zweite Lauf startete wegen der unerwartet hohen Temperaturen am Samstag, 29.06.2019 um 9.00 Uhr an der U-Bahn Haltestelle Maybachstraße und hatte das Thema Bahnbrechend modern vs. Bauen im heimatlichen Stil; Wohnviertel mit grandiosem Blick – eine Panoramatour durch den Stuttgarter Norden

Auch dieser Lauf überraschte alle Teilnehmer/innen mit neuen interessanten Informationen und Ausblicken. Im TFF Beutel gab es zu diesem Lauf extra ein Geschenk aus dem Weissenhofmuseum – ein kleines Etui mit einem „Weissenhof“-Bleistift als Erinnerung.

Der dritte Lauf, unser Nachtlauf, startete am 14.07.2019 um 21:00 Uhr am Max-Eyth-See Parkplatz bei beginnender Dunkelheit und hatte das Thema „Nachtlauf im Mondschein entlang des 4-Burgen-Wegs. Alle Teilnehmer/innen wurden mit einem außergewöhnlichen Lauf und einer kleinen Überraschung belohnt.

Nun steht noch unser Abschlusslauf der Laufserie aus, der mit einem gemeinsamen Abschluss auf unserem Vereinsgelände endet. Er findet im September mit dem Thema Auf den Spuren der Familie Schiller und des Professor Fritz von Graevenitz statt. Auch bei diesem Lauf gibt es zur Erinnerung ein kleines Geschenk passend zum Laufthema.

Begeistert wurde die Idee aufgenommen, die Strecken laufend zu erkunden, und da auch immer Mitglieder des TFF an den Läufen teilnehmen, können unsere vereinsinternen Läufer/innen mit den Gästen während der Läufe Kontakt aufnehmen und zeigen, wie viel Spaß das gemeinsame Laufen in unseren Vereinsgruppen macht.

In der Zukunft planen wir die Erlebnisläufe in unregelmäßigen Abständen fortzusetzen – allerdings vermutlich als Einzelangebote, mit einem zeitlich begrenzten Angebot, an unseren Trainings kostenlos teilnehmen zu können. Dazu werden wir im Vorfeld regelmäßig Werbung schalten.

Werbung / Öffentlichkeitsarbeit und Umsetzung/Ablauf:

Werbung wurde und wird weiterhin vom TF Feuerbach in den digitalen Medien, vielen Printmedien und als Flyer über Aushänge gemacht. Die Flyer wurden in Bürgerbüros, Büchereien, Bädern und Sportgeschäften ausgelegt. Zeitnah vor jeden Lauf wurden/werden nochmal Werbungen in Zeitungen und Onlinemedien geschaltet und Berichte und Fotos in Facebook/Instagram aktualisiert.


Forstliche Exkursion im Klingensteiner Wald mit Waldandacht, TSV Blaustein - Abteilung Lauftreff

Die Abteilung Lauftreff Blaustein feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. Grund und Anlass das bisher übliche Laufen und Nordic Walking erstmalig mit völlig anderen Aktivitäten zu verbinden. Nämlich mit einer

Forstlichen Exkursion und Waldandacht im Klingensteiner Wald.

Nachdem die Planungen bereits frühzeitig begannen, wurden gleich folgende Prämissen festgelegt:

 die meist lebensälteren Mitglieder dürfen nicht überfordert werden, was sowohl die Vorbereitung als auch die Durchführung der Veranstaltung betrifft

 das finanzielle Risiko muss jederzeit beherrschbar bleiben

 ein Wettbewerb ist nicht beabsichtigt

 für die Durchführung wird externer Sachverstand gebraucht

 auf unvorhersehbare Entwicklungen müssen die Organisatoren des Lauftreffs flexibel reagieren können

Damit war ein Konzeptrahmen abgesteckt, der sich mit wenig Personal und geringem Budget bei vertretbarem organisatorischem Aufwand eigentlich überall realisieren lässt. Auch kleinere, in Routine erstarrte Gruppierungen, können damit neue Impulse gewinnen.

Da der Lauftreff Blaustein erstmalig eine öffentlich wirksame Veranstaltung dieser Art durchführen wollte, waren auch die Ziele dem Konzept angepasst. Sie sollten erreichbar sein und keine Frustrationen hervorrufen. Deshalb standen keine hohen Teilnehmerzahlen im Vordergrund, sondern eine gut vorbereitete, interessante und spirituelle ansprechende Veranstaltung. Das war den Organisatoren besonders wichtig, weil mit diesem Jubiläum der Beginn einer Reihe weiterer Veranstaltungen mit wechselnden Themenschwerpunkten in den Folgejahren begründet werden sollte.

Da der Lauftreff Blaustein seine Aktivitäten im Klingensteiner Wald durchführt, lag es nahe, die Ulmer Forstbehörden um eine Exkursion zum Thema Wald als Erholungsraum, seine wirtschaftliche Bedeutung und das Verhalten im Wald, zu bitten.

Pfarrerin Anneliese Suur von der Gesamtkirchengemeinde Blaustein und Herrlingen erklärte sich bereit, übergreifend Natur und Schöpfung aus christlicher Sicht zu erläutern.

Nach so viel geistiger und intellektueller Vorbereitung durfte die körperlicher Herausforderung in Form der einstündigen Lauf- und Nordic Walking Aktivitäten nicht fehlen.

Der Klingensteiner Wald, dort wo sich der Lauftreff Blaustein zweimal wöchentlich zusammenfindet, liegt nicht unbedingt im Zentrum der öffentlichen Wahrnehmung. Es galt daher, die Bürgerinnen und Bürger zu informieren. Natürlich waren die Homepage des TSV Blaustein/Lauftreff und das Amtsblatt der Stadt Blaustein, die Blausteiner Nachrichten, dass kostenfreie Mittel der Wahl. Relativ teuer, war ein der Broschüre als Beilage der Blausteiner Nachrichten für die Abonnenten der Stadtteile Klingenstein, Ehrenstein und Herrlingen. Sie erreichte eine Auflagenhöhe von 2.100 Exemplaren 400 weitere wurden durch die Mitglieder des Lauftreffs verteilt, bzw. in Fitnessstudios, dem Rathaus usw. ausgelegt.

Um die 800 € wurden dafür investiert. Die Mittel stellten die Blaupark-Apotheke, die Sparkassenversicherung Böhringer & Söll, die Volksbank Ulm-Biberach eG und der Mutterverein TSV Blaustein zur Verfügung. Das Bad Blau unterstützte mit einer Sachspende. Herzlichen Dank dafür.

Eine besondere Ehre und Anerkennung war die Übernahme der Schirmherrschaft durch den Olympiasieger Dieter Baumann. Sein launiges Grußwort hat alle begeistert.

Am 28. Juni, dem Tag der Veranstaltung, hatten sich 40 Teilnehmer, darunter auch neue Interessenten, eingefunden. Überraschenderweise erwarteten nicht nur zwei Förster sondern auch ein Jäger die Läufer und Walker. Die geplanten 20-minütigen Fachgespräche entwickelten sich recht schnell zu lebhaften, hochinteressanten Diskussionen, der Zeitplan war nicht mehr zu halten. Förster Tobias Glöggler und sein Kollege Görtz, sowie Jäger Reisch erklärten sich spontan bereit im nächsten Jahr eine Lauftreff-Veranstaltung mit zu gestalten.

Pfarrerin Suur las einige Verse aus der Schöpfungsgeschichte. Die Natur ist dem Menschen von Gott anvertraut, damit er sorgsam damit umgehe, war ihre Kernaussage. Gemeinsam und im Wechsel lasen die Beteiligten einen Psalm.

Mit einer guten Flasche Wein bedanken sich die Lauftreffler bei der Pfarrerin und den Forstleuten.

Mental gestärkt konnten dann die Lauf- bzw. Nordic Walking Strecken absolviert werden. Mit der Ausgabe der Teilnehmerurkunden schloss der offizielle Teil des Lauftreff-Jubiläums.

Viele ehemalige und aktive Lauftreff-Mitglieder trafen sich anschließend im Garten von Ingrid und Gerhard Friesinger zur internen Grillfeier und zum Austausch von Erinnerungen.

Am Schluss stand eines fest: wir werden solche Veranstaltungen wiederholen, einiges optimieren und hoffentlich neue Interessenten gewinnen können.


Wer hat die schnellsten Beine?, LV Pliezhausen 2012

Grundidee:

Wie können wir bei Kindern die Lust am Laufen und an der Leichtathletik wecken und gleichzeitig Talente entdecken? Die Kinder und Jugendlichen in den Schulen „abholen“ war der Gedanke. In Zusammenarbeit mit den Schulen sind unsere beiden Laufveranstaltungen „Wer hat die schnellsten Beine“ und „Meine Schule: Läuft!“  mit kleinen Wettkämpfen verbunden. Bei beiden Aktionen sollen die Freude an der Bewegung und am sich gegenseitig Messen im Vordergrund stehen.

Inhalte und Ziele:

Laufwettbewerbe, die zum Ziel haben, Kinder und Jugendliche sowohl für das ausdauernde  wie für das schnelle Laufen und die Leichtathletik zu begeistern. Beide Laufangebote werden im Rahmen des internationalen Läufermeetings der krummen Strecken am 11/12. Mai 2019 im Schönbuchstadion in Pliezhausen durchgeführt.

Werbung / Öffentlichkeitsarbeit und Umsetzung / Ablauf:

Die Bewerbung beider Veranstaltungen lief über Flyer, Infoschreiben für Sportlehrer, Schüler und Eltern sowie über gemeinsame Aktionen der Schulen und Vereins-Übungsleiter im Schulsport und die Einbindung lokaler und prominenter Athleten, z.B. Elena Burkard, bei denen auch die regionalen Medien (Presse und Regionalfernsehen) anwesend waren.

Für die Aktion "Wer hat die schnellsten Beine?" hatten sich rund 60 Kinder aus den örtlichen und regionalen Schulen für die Qualifikationsläufe am 11.5. angemeldet. Die aus fliegenden 30m-Sprints – jedes Kind hatte zwei Versuche – ermittelten sechs schnellsten Mädchen und Jungs jeder Altersstufe traten dann am 12.5. im Rahmen des Internationalen Läufermeetings vor „großer Kulisse“ in den Finalläufen über 50m aus dem Block gegeneinander an. Alle Kinder erhielten eine Einladung zum Schnuppertraining beim LV Pliezhausen.

Auch für die Aktion „Meine Schule: Läuft!“ hatten sich im Vorfeld rund 60 Kinder aus den umliegenden Grund- und Gemeinschaftsschulen Pliezhausen, Gniebel-Dörnach, Rübgarten und Walddorfhäslach der Klassen drei und vier angemeldet. Auf die jungen Sportler wartete nach einem gemeinsamen Warmup, angeleitet von den bei Kinder- und Jugendtrainern Julia Simon und Patrick Glazle, ein Laufwettbewerb über ca. 1600 Meter. Unter der Anfeuerung der vielen Eltern und Zuschauer rannten die Kleinen mit ordentlichem Rückenwind um die Wette. „Die Kinder hatten große Freude dabei, obwohl wir durch Gewitter und Starkregen öfter mal nass wurden“, meinte Julia Simon im Anschluss. Die schnellsten 10 Mädchen und Jungs bekamen einen Frei-Startplatz beim Mini-Marathon im Rahmen des Stuttgart-Laufs.

„Es hat mich unheimlich beeindruckt, dass die Kids bei beiden Wettbewerben wirklich alles gegeben haben, bis zum letzten Meter! Für die Kinder war das eine sehr gute Aktion“, erzählt die Mitvorsitzende des Vereins LV Pliezhausen Bärbel Henzler-Braun.

Bei der Siegerehrung stand ein Foto-Shooting mit Vereins-Maskottchen Bärty an, der die Kinder bei den Läufen begleitet und motiviert hat. Die Sieger beider Wettbewerbe bekamen Pokale und Medaillen, jedes Kind erhielt außerdem ein Teilnehmer-Shirt und einen kleinen Sachpreis. Unterstützt wurden die Aktionen von der Firma Schmieder It-solutions, der Volksbank Reutlingen, der AOK Neckaralb und der Regionalgruppe Neckaralb der Deutschen  Olympischen Gesellschaft.