Eine kurze Geschichte des WLV

21.01.1951
Gründung des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes im Hotel "Concordia" in Bad Cannstatt. Erster Vorsitzender des WLV wird Richard Schauffele, Stellvertreter Eberhard Eiche.
Noch im selben Jahr wird die Mehrkampfnadel eingeführt.
Bei den Zollern-Schwarzwald-Bezirksmeisterschaften des Jahres 1951 wurden 2.000 Zuschauer gezählt. Im Herbst 1951 erscheint die erste WLV-Bestenliste.

01.-02.09.1951
Länderkampf Deutschland - Italien im Stuttgarter Neckar-Stadion

22./23.08.1953
Gesamtdeutsche Mehrkampf- und Juniorenmeisterschaften in Balingen.

1954
Willi Umgelter löst Richard Schauffele beim Verbandstag in Göppingen als Vorsitzender des WLV ab.

30.07./01.08.1954
Deutsche Jugendmeisterschaften im Jahnstadion in Ludwigsburg

1955
Im WLV-Gebiet gab es , vier Jahre nach der Verbandsgründung, mehr als 700 Veranstaltungen mit etwa 76.000 Teilnehmern.

13.-14.07.1957
Das Stuttgarter Neckarstadion ist Schauplatz des Länderkampfes Deutschland - Polen.

1959
Beim Verbandstag in Heilbronn übernimmt Richard Schauffele wieder das Amt des Vorsitzenden des WLV.
Die Mehrkampfnadel wurde über 10.000 mal verliehen.

24.-26.07.1959
Deutsche Meisterschaften im Stuttgarter Neckarstadion

1961
Erstmals ist der WLV Ausrichter einer Deutschen Hallenmeisterschaft, die in der Messehalle 6 auf dem Killesberg in Stuttgart ausgetragen wird.

18./19.07.1961
Im Neckarstadion in Stuttgart findet der Länderkampf Deutschland - USA statt.

1965
Alfred Jetter wird beim Verbandstag in Ingelfingen neuer Vorsitzender des WLV. Der WLV zählt in diesem Jahr 53.314 Mitglieder.

11./12.09.1965
Das erste Europacup-Finale findet im Neckarstadion in Stuttgart statt.

30./31.07.1969
Erdteilkampf Europa - Amerika im Stuttgarter Neckarstadion.

1974
Einrichtung der ersten Lauftreffs in Württemberg

01./02.03.1980
Halleneuropameisterschaften im Sindelfinger Glaspalast

1981
Zum neuen Präsidenten des WLV wird beim Verbandstag in Kornwestheim Karl Mangold (Stuttgart) gewählt.

1983
Der WLV bezieht die neue Geschäftsstelle im Gebäude Mercedesstraße 83 (beim Neckarstadion), das die Stadt Stuttgart unter WLV-Mitwirkung erstellt hatte.

02.-04.08.1985
Deutsche Meisterschaften im Stuttgarter Neckar-Stadion.

1986
Gründung der Gesellschaft zur Förderung der Leichtathletik in Württemberg GFLW als Förder-GmbH des WLV.

26.-31.08.1986
Leichtathletik-Europameisterschaften im Stuttgarter Neckarstadion

13.-22.08.1993
Im Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion werden die 4. IAAF Leichtathletik-Weltmeisterschaften ausgetragen.

27.11.1993
Beim WLV-Verbandstag in Giengen wird Karl-Heinrich Lebherz (Winnenden) zum neuen WLV-Präsident gewählt.

1994
Der 1. Stuttgart-Lauf startet mit rund 1.500 Teilnehmern

2000
Zum ersten Mal wird bei der Bestandserhebung die Zahl von 100.000 Mitgliedern überschritten.

10.03.2001
Der Württ. Leichtathletik-Verband feiert seinen 50. Geburtstag mit einem Festakt im Neuen Schloss in Stuttgart.

30.06./01.07.2001
Wieder einmal ist das Gottlieb-Daimler-Stadion Austragungsstätte der Deutschen Meisterschaften. Zusammen mit dem 8. Stuttgart-Lauf am Sonntag der DM kreiert der WLV mit dem Stuttgarter Leichtathletik-Wochenende eine bislang einzigartige Verbindung von Leistungs- und Freizeitsport.

2004
Beim WLV-Verbandstag am 20. März in Bad Liebenzell wird Jürgen Scholz (Sersheim) zum neuen Präsidenten des WLV gewählt.

2005
Im Februar bezieht die Geschäftsstelle des WLV die neuen Büroräume im SpOrt Stuttgart im Fritz-Walter-Weg 19.

2006 / 07 / 08
Das Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion, ab 2008 in Mercedes-Benz Arena umbenannt, ist in drei aufeinander folgenden Jahren Austragungsort des "World Athletics Final" - dem Weltfinale der Leichtathletik.

2008
Zur 15. Auflage des Stuttgart-Laufs - inzwischen Stuttgarter Zeitung-Lauf - am 21./22. Juni melden sich fast 30.000 Teilnehmer an.