Peter Esenwein zum Athletenvertreter gewählt

Der letzte ordentliche Verbandstag des WLV im März 2006 in Ludwigsburg hat auf Antrag des WLV-Präsidiums im Rahmen der Neufassung der Satzung des WLV auch die Einführung der Position des Athletenvertreters mit Sitz und Stimme im Präsidium beschlossen. Dieses neue, zusätzliche Präsidiumsmitglied soll als Bindeglied zwischen Verbandsführung einerseits und den Athleten andererseits fungieren.

Zwei Jahre hat es gedauert bis zur ersten Umsetzung dieses Beschlusses. Nachdem zunächst keiner der zum Vorschlag gekommenen Athleten auch bereit war, dieses Amt zu übernehmen, ist es jetzt endlich soweit. Nach erfolgreicher Kandidatensuche konnte im vergangenen Monat die Wahl des Athletenvertreters durch die Kaderathleten des WLV im Briefwahlverfahren erfolgen.

43 Prozent der 227 Kaderathleten beteiligten sich an der Wahl. Am 12. April wurde das Ergebnis der Wahl durch den Verbandsrat des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes bestätigt. Damit ist es nun amtlich: Peter Esenwein vom LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg ist der erste gewählte Athletenvertreter im WLV-Präsidium. Der Landesrekordhalter im Speerwurf und Olympiakandidat erhielt insgesamt 87 Stimmen. Zu seinem Stellvertreter wurde mit Stabhochspringer Fabian Schulze ebenfalls ein Landesrekordhalter gewählt.

In der nächsten Ausgabe von WLV VOR ORT kommen die Beiden in einem Interview ausführlich zu Wort. Die Kontaktdaten von Peter Esenwein und Fabian Schulze finden Sie [HIER].

Foto
Der frisch gewählte Athletenvertreter Peter Esenwein (links) und sein Stellvertreter Fabian Schulze

Zurück