Felix Franz Fünfter bei der U20-WM in Barcelona

Bild
 
Eingangs der Zielgeraden lag Felix Farnz noch aussichtsreich im Rennen


Für die beste WLV-Platzierung bei der U20-Weltmeisterschaft bislang sorgte Felix Franz von der LG Neckar-Enz als Fünfter über 400 Meter Hürden.

Felix Franz (LG Neckar Enz) hatte sich viel vorgenommen und gehörte bei der U20-WM in Barcelona (Spanien) zum Kreis der Medaillenanwärter über 400 Meter Hürden. Im Finale kam er nach 50,80 Sekunden als Fünfter ins Ziel und rauschte enttäuscht ab in die Katakomben. Den Sieg holte sich der US-Amerikaner Eric Futch in 50,24 Sekunden vor Takahiro Matsumoto (Japan; 50,41 sec) und Ibrahim Mohammed Saleh (Saudi Arabien; 50,47 sec).

Wechselbad der Gefühle für Felix Franz. In der ersten Runde erwischte er einen „richtigen Scheiß-Lauf“. Im Halbfinale rannte er trotz des Starts mit dem falschen Schwungbein zu starken 50,66 Sekunden. Im Endlauf hielt er sich lange gut, musste aber auf der Zielgerade die Konkurrenz ziehen lassen.

Besonders bitter: Die Chancen auf einen Platz auf dem Treppchen standen selten so gut. Nur einmal war der U20-WM-Titel mit einer langsameren Zeit vergeben worden.

Felix Franz hatte auf eine Zeit unter 50 Sekunden gehofft. Das wäre Gold gewesen. Ein schwacher Trost ist da die Tatsache, dass er in Barcelona mit der zweit- und drittschnellsten Zeit seiner Karriere seine gute Form bestätigte.

Quelle: www.leichtathletik.de | Silke Bernhart


WLV Newsletter
 
Zurück