DM-Titelkämpfe in Kassel als Sprungbrett nach Rio

Am Samstag und Sonntag (18./19. Juni) geht es im Kasseler Auestadion um die Titel bei den 116. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften. Die Fans dürfen sich auf junge Aufsteiger wie Sprinterin Gina Lückenkemper (LG Olympia Dortmund) und arrivierte Stars wie Diskus-Olympiasieger Robert Harting (SCC Berlin) freuen. DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska erwartet „offene Entscheidungen in vielen Disziplinen“.

Die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Kassel stehen in den Startlöchern. An diesem Wochenende (18./19. Juni) kämpfen die besten Leichtathleten des Landes um Meistertitel und die begrenzten internationalen Startplätze. Die Titelkämpfe im Auestadion sind für die Athleten „eine wichtige Station“ auf dem Weg zu den Europameisterschaften und den Olympischen Spielen, sagte DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Kassel. Er freut sich auf rund 1.300 Starter im Auestadion und „offene Entscheidungen in vielen Disziplinen“.

>> Weiter zum Bericht von Pamela Ruprecht auf www.leichtathletik.de


WLV Nikolauslehrgang 2017

Zurück